HessenFilm und Medien GmbH

Was tut sich - im deutschen Film? | Oktober 2017

Veranstaltungsreihe mit Filmen und Werkstattgesprächen

Jasna Fritzi Bauer in "Axolotl Overkill"

„Was tut sich – im deutschen Film?“ ist eine Reihe, die das Deutsche Filmmuseum mit der Zeitschrift epd Film entwickelt hat. Sie zeigt ausgewählte Filme, anhand derer sich die Entwicklung des deutschen Kinos ablesen lässt. Im Anschluss an die Filmvorführung stehen die Filmemacher für ein reflektierendes Gespräch zur Verfügung.

Im Oktober präsentiert das Kino im Deutschen Filmmuseum das Regiedebüt von Helene Hegemann "Axolotl Overkill", das zugleich die Verfilmung ihres Romans "Axolotl Roadkill" ist. Beim Sundance Film Festival wurde der Film mit dem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet. Der Film ist prominent besetzt mit Jasna Fritzi Bauer in der Hauptrolle und Mavie Hörbiger, Laura Tonke sowie Nicolai Kinski in den Nebenrollen.

Im Anschluss an die Filmvorführung stellt sich Helene Hegemann den Fragen von Claudia Lenssen von epd Film.


Sonntag, 15. Oktober 2017

20.15 Uhr

Axolotl Overkill

Deutschland 2017. R: Helene Hegemann
94 Min. DCP.


"„Normal“ kann jeder. Die 16-jährige Mifti hat jedoch keinen Bock auf „normal“. Nach dem Tod ihrer Mutter lebt sie mit ihren älteren Halbgeschwistern Annika und Edmond in einer Berliner WG. Aus ihrer Sicht ist Schule als Ort des Lernens überbewertet, auch auf Freunde gibt Mifti nicht viel. Überhaupt: Das Leben der Erwachsenen erscheint ihr wenig erstrebenswert. Einzig für ihr Haustier, einen Lurch namens Axolotl, übernimmt sie Verantwortung. Bis Mifti eine Affäre mit der wesentlich älteren und mysteriösen Alice beginnt. Die Deutsche Film- und Medienbewertung lobte AXOLOTL OVERKILL als „radikal und kompromisslos“."

(Quelle: Deutsches Filminstitut)

 
Weitere Informationen unter "Was tut sich - im deutschen Film?"