HessenFilm und Medien GmbH

Soziale Absicherung für Film- und Medienschaffende

Eine Veranstaltung des Filmhaus Frankfurt

Termin: Sa. 30. Januar, 10 bis 17 Uhr
Ort: online als Zoom Konferenz
Leitung: Alexander Mühlenburg, Journalist
Teilnahmegebühr: EUR 30,-- / Studierende EUR 15,-- (ver.di-Mitglieder kostenfrei)
Max. Teilnehmer*innenzahl: 50
Schriftliche Anmeldung bis zum 28.1.2021!

Kategorien:
Anfänger – Fortgeschrittene

Die Corona-Krise zeigt, dass ein Großteil der freiberuflichen Film- und Medienschaffenden besonders schwer von einer derartigen Situation betroffen ist. Da Förderprogramme oft nur vorübergehend, nur für spezielle Berufsgruppen oder nur bis zu einer bestimmten Höhe sowie für bestimmte Kosten gelten (z. B. fordert ver.di den fiktiven Unternehmerlohn), lohnt es sich, allgemein über die bestehenden Möglichkeiten der eigenen finanziellen Absicherung informiert zu sein.

Neben den vorhandenen Corona-Fördermaßnahmen soll auch die soziale Absicherung durch die Künstlersozialkasse, die Verwertungsgesellschaften, der Arbeitslosenversicherung etc. thematisiert werden. Die unterschiedlichen Arbeitsformen, ob freiberuflich oder gewerblich, aber auch Fragen zu angrenzenden Themen, wie z. B. Scheinselbständigkeit, werden beantwortet.

Die Teilnehmenden sollen durch die Veranstaltung einen Überblick erhalten und sich über die aktuellen Möglichkeiten sowie Soforthilfen, Stipendien etc. informieren können.

Die Infoveranstaltung richtet sich an alle freiberuflichen und soloselbstständigen Film- und Medienschaffenden.

ALEXANDER MÜHLENBURG ist als freier Journalist crossmedial tätig und seit über 25 Jahren ehrenamtlich für PoeM (Privatwirtschaftlich organisierte elektronische Medien) und Soloselbstständige in der ver.di aktiv. Nebenher hält er Gastvorträge an verschiedenen Hochschulen, u.a. an der Hochschule Darmstadt im Fachbereich Media.

In Kooperation mit ver.di

Mehr Infos.