HessenFilm und Medien GmbH

"Der Krieg in mir" feiert Premiere

Weltpremiere auf dem DOK.fest München

© Heinzelfilm

Für sein Dokumentarfilmprojekt Der Krieg in mir begibt sich Filmemacher Sebastian Heinzel auf familiäre Spurensuche: Seine Großväter kämpften im Zweiten Weltkrieg an der Ostfront, aber sprachen nie über ihre Erlebnisse. Heinzel folgt den Wegen seiner Großväter von Nordhessen bis nach Russland und entdeckt unerwartete Verbindungen zu seiner eigenen Geschichte. Ausgehend von seinen Alpträumen und jüngeren epigenetischen Erkenntnissen, denen zufolge traumatische Erlebnisse in das Erbgut eingehen können, geht Heinzel den Fragen nach: Wie lange verfolgen uns Traumata? Über Generationen hinweg?

Vor dem Hintergrund der globalen Flüchtlingskrise und den bedrohlichen internationalen Spannungen erzählt Der Krieg in mir von der Hoffnung der Enkelgeneration auf Heilung und Versöhnung und ist damit ein dringender Appell für den Frieden in Europa.

Über das DOK.fest München
Vom 8. - 19. Mai 2019 findet das Publikums- und Premierenfestival DOK.fest München statt. Mit einem reichen Programm an internationalen Dokumentarfilmen unterstützt das Filmfestival unter anderem Filme aus "low production countries" und baut die künstlerische Wirkung des Dokumentarfilms breitflächig aus.

Der Krieg in mir wurde mit 25.000 Euro Produktionsförderung durch die HessenFilm unterstützt.