HessenFilm und Medien GmbH

13. Festival "Venezuela im Film"

In seiner 13. Auflage richtet das Festival “Venezuela im Film-¡Qué chévere!” seinen Blick auf die Anfänge der venezolanischen Cinematografie. Anlass ist ihr 120jähriges Jubiläum. Gezeigt werden zwischen 1919 und 1939 produzierte Filme, die von der Cinemathek Fundación Cinemateca Nacional de Venezuela restauriert wurden.

Zum ersten Mal erhält man in Deutschland Einblick, wie in Venezuela begonnen wurde, Filme zu drehen, welche Themen und welche Technik zum Einsatz kam.

Als neu Produktionen wird wir der viel prämierte Debütfilm "El Amparo" von Rober Calzadilla gezeigt.
Mit dem Spielfilm "Azú" über eine afrikanische Sklavin Ende des XVIII. Jahrhunderts von Luis Alberto Lamata und dem Dokumentarfilm "Cecilia y las muchachas" von Alfredo Anzola und Gabriela G. Fuentes über zwei Frauen in den 1950er Jahren in Venezuela werden Porträts von starken Frauen nachgezeichnet.

Die Eröffnung findet am Donnerstag, den 9. November um 19.00 Uhr statt.

Nähere Informationen findet man im Programmheft.