HessenFilm und Medien GmbH

Vier Filme aus Hessen in der Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2016

Am 11. Januar 2016 hat die Deutsche Filmakademie die Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2016 bekanntgegeben. Darunter sind drei Spielfilme und ein Kinderfilm, die von Hessen gefördert wurden.

Elena (Chara-Mata Giannatou) mit ihrem Babysitter-Kind Lotte in "Ein Atem" © Senator Film Köln

Die Spielfilmkommission hat „Ein Atem“ von Christian Zübert (Produktion: Ulf Israel / Senator Film Köln), „Hedi Schneider steckt fest“ von Sonja Heiss (Produktion: Jonas Dornbach, Janine Jackowski, Maren Ade / Komplizen Film) und „Der Staat gegen Fritz Bauer“ von Lars Kraume (Produktion: Thomas Kufus / zero one film, Terz Film) in die Vorauswahl aufgenommen. Der in Teilen in Frankfurt gedrehte Film „Ein Atem“ feiert am 19. Januar im Frankfurter CINEMA Premiere und ist ab dem 28. Januar bundesweit in den deutschen Kinos zu sehen.

In der Kategorie Kinderfilm wurde außerdem das Pferdeabenteuer „Ostwind 2“ (Produktion: Ewa Karlström, Andreas Ulmke-Smeaton / SamFilm GmbH) von Katja von Garnier für den Deutschen Filmpreis vorausgewählt.

Zwischen Februar und April werden alle vorausgewählten Filme von über 1500 Mitgliedern der Deutschen Filmakademie gesichtet, um anschließend nominiert werden zu können. Die Nominierungen werden am 15. April 2016 bekannt gegeben. Die Vergabe der Preise durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien findet am 27. Mai 2016 in Berlin statt.

Alle vorausgewählten Filme werden außerdem in der offiziellen Festival-Reihe German Cinema – LOLA @Berlinale bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin (11. bis 21. Februar 2016) gezeigt