HessenFilm und Medien GmbH

Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn: 115.000 Euro Kreativprämien für hessische Gestalterinnen und Gestalter in Filmcrews

Auszeichnung für Künstlerinnen und Künstlern, die sonst selten im Rampenlicht stehen / Vergabe-Feier auf Instagram

Wiesbaden/Frankfurt. Vom Make-Up für einen Experimentalfilm über die Animation von Kater Findus bis zu Soundtrack und Kamera: Das Land Hessen vergibt Kreativprämien für Filmschaffende in Höhe von insgesamt 115.000 Euro. In den Kategorien Szenenbild, Kostüm, Maske, Visuelle Effekte, Ton/Sounddesign, Filmmusik, Kamera und Schnitt werden je zwei Kreative ausgezeichnet: ein bereits in der Filmbranche etabliertes Crewmitglied (7.500 Euro) sowie ein Nachwuchsfilmschaffender oder -schaffende (5.000 Euro). Je 5.000 Euro gehen zudem an eine Webserie, eine internationale Ko-Produktion mit besonderer Einbindung hessischer Beteiligter sowie eine Produktion, die sich durch besondere Einbindung des Nachwuchses am Standort auszeichnet.

„Wir wollen mit den Kreativprämien ein Zeichen setzen für die Filmbranche, der Corona so schwer zu schaffen macht. Sie sollen insbesondere jene würdigen, die sonst selten im Rampenlicht stehen, ohne die aber kein Film auf die Leinwand käme“, erklärt Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn. „Viele der ausgezeichneten Künstler und Künstlerinnen arbeiten freischaffend und haben große Sorgen, weil Produktionen ausfallen oder verschoben werden. Wir wollen ihr großes Know-How sichtbar machen und sie dabei unterstützen, trotz der Pandemie weiterzuarbeiten. Ich gratuliere allen Prämierten und danke herzlich für Ihre engagierte Arbeit!“

Bekannt gegeben werden die Prämierten am Mittwoch 16. Dezember, ab 11 Uhr auf dem Instagram-Kanal der HessenFilm und Medien. Filmschaffende aus ganz Hessen sind darunter wie zum Beispiel Andreas Radzuweit, der für die in seinem Wiesbadener Tonstudio aufgenommene Musik zum Animationsfilm „Die sagenhaften Vier“ prämiert wird, oder die in Frankfurt lebende Kamerafrau Vita Spieß für ihre Arbeit im Dokumentarfilm „Heil dich doch selbst“. Martin Jurado, der für das Frankfurter Animationsstudio LAVAlabs arbeitet, wird für seine Leistung in „Pettersson und Findus – Findus zieht um“ ausgezeichnet. Rüya Yüksel und Zehra Berber, die an der Hochschule in Darmstadt studieren, haben mit dem Künstlerkollektiv Les Gastons an „Dunyaland“ gearbeitet und bekommen die Prämie als Duo für Make-Up und Styling.

„Ebenso wie das neue STEP Programm der HessenFilm, das Studierende, Film- und Medien Alumni sowie Quereinsteigerinnen und -einsteiger auf ihrem Weg in die Filmbranche unterstützt, soll die Kreativprämie ein Schlaglicht auf die verschiedenen Berufe in der Filmbranche werfen, um sie auch potenziellen Einsteigerinnen und Einsteigern in die Branche bekanntzumachen. Die Prämie stellt zudem gerade in der aktuellen Situation eine wichtige Unterstützung dar. Die nominierten und ausgezeichneten Projekte zeigen die beeindruckende Bandbreite hessischen Filmschaffens“, erklärt HessenFilm-Geschäftsführerin Anna Schoeppe. „Unser Dank gilt allen Nominierten und Prämierten, die unseren Standort mit ihrer Arbeit bereichern, sowie dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, das die Vergabe dieser äußerst wichtigen Prämie möglich gemacht hat.“

Eine Übersicht aller Prämierten finden Sie hier. Die Nominierten wurden bereits seit dem 3. Dezember auf dem Instagram-Kanal der HessenFilm (@hessenfilmundmedien) vorgestellt. Die Bekanntgabe der Prämierten beginnt dort am 16. Dezember um 11 Uhr mit Grußworten von Ministerin Angela Dorn und HessenFilm-Chefin Anna Schoeppe sowie Videobotschaften der Ausgezeichneten.

Über HessenFilm und Medien: Als erste Ansprechpartnerin in Sachen Filmförderung stärkt die HessenFilm und Medien die hessische Film- und Medienbranche und hilft dem Land, seine Position als Kultur- und Wirtschaftsstandort für die Zukunft weiter auszubauen. Sie unterstützt sowohl die künstlerische wie auch die kommerzielle Qualität von Filmproduktionen, um optimale Bedingungen für die hessische Kreativwirtschaft zu schaffen. Gesellschafter der HessenFilm und Medien GmbH sind das Land Hessen (90 Prozent) und der Hessische Rundfunk (zehn Prozent).
Mehr Informationen unter: www.hessenfilm.de