HessenFilm und Medien GmbH

HessenFilm und Medien legt Geschäftsbericht 2021 vor

Die HessenFilm und Medien hat heute ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2021 veröffentlicht. Darin berichtet sie über Zahlen und Fakten des Jahres, Förderergebnisse, Kooperationen, Persönlichkeiten der hessischen Filmbranche, Veranstaltungen und Weiterbildungsmaßnahmen.

"Das Jahr 2021 stand für Film und Kultur nicht nur in Hessen unter besonderen Vorzeichen. Bereits der Januar begann mit einem Lockdown, geschlossenen Kinos und Reisen waren in Europa kaum möglich. Doch es gab auch eine große Fülle an Nachrichten und Entwicklungen, die zuversichtlich stimmten: Nach der lang ersehnten Wiedereröffnung im Sommer, kam das Filmland Hessen mit preisgekrönten geförderten Filmen zurück ins Kino – darunter Lisa Bierwirths Drama 'Le Prince', die Dokumentarfilme 'Herr Bachmann und seine Klasse' von Maria Speth und 'Courage' von Aliaksei Paluyan", berichtet Anna Schoeppe, Geschäftsführerin der Hessen-Film und Medien. "Gemeinsam mit der Branche hat die HessenFilm und Medien versucht, der Krise so gut es geht zu trotzen und die Herausforderungen zu meistern – unter anderem mit Sonderprogrammen, digitalen Strategiemeetings und Social-Media-Kampagnen. Ich lade Sie herzlich ein, gemeinsam mit uns einen Blick zurück auf dieses bewegte Jahr zu werfen."

Pablo Larraín und sein Team kamen trotz aller Widrigkeiten im Januar in den Taunus, um Szenen aus dem Spielfilm Spencer mit Kristen Stewart als Lady Diana zu drehen und gaben damit den Startschuss für das Filmjahr. An insgesamt 314 Tagen fanden im Jahr 2021 Dreharbeiten geförderter Projekte in Hessen statt. 

Unter anderem aufgrund zweier pandemie-bedingter Sonderprogramme des Landes Hessen standen der HessenFilm und Medien erstmals knapp 18 Millionen Euro zur Verfügung, mit denen sie 317 Projekte förderte: Darunter rund 500.000 Euro für 22 Drehbücher, knapp 10 Millionen Euro für 46 Produktionen und rund 370.000 Euro für das Weiterbildungsprogramm STEP

Neben der klassischen Projektförderung stärkt die HessenFilm und Medien die Strukturen am Standort über weitere Hebel:

So finden seit 2021 regelmäßig Workshops und Veranstaltungen in der Initiative film.macht.vielfalt. statt, in denen sich die Mitarbeitenden der Filmförderung ebenso zu Grundlagen von Antidiskriminierung und Chancengleichheit weiterbilden wie die Filmbranche. 2021 veranstaltete die HessenFilm und Medien vier Panels und sechs Workshops mit Expert*innen aus Wissenschaft und (Film-)Praxis, um so langfristig Strukturen zu verändern, Voraussetzungen für eine gerechtere Filmlandschaft zu schaffen und die Vielfalt vor und hinter der Kamera zu fördern. 

Mit der Social-Media-Kampagne #HessenMachtKino unterstützte die HessenFilm und Medien hessische Kinos während der pandemiebedingten Schließungen und bot eine Plattform, auf der sie auch in Krisenzeiten in Kontakt mit dem Publikum bleiben konnten. 

Im November führte die HessenFilm und Medien die Social-Media-Reihe #Film-CommissionFriday ein, die sich freitags den Themen der Film Commission widmet, bisher kaum gesehene Filmlocations im ganzen Bundesland und Filmschaffende verschiedener Gewerke vorstellt.

Mit dem Programm STEP setzt die HessenFilm und Medien weiter Impulse gegen den Fachkräftemangel und konnte 89 Förderungen in den Bereichen Branchenqualifizierung, Weiterbildung und Autor*innenstipendium vergeben. Zudem setzt die HessenFilm und Medien auch innerhalb des STEP-Programms auf Inhalte und Anregungen, die den Stipendiat*innen den Schreiballtag erleichtern, und Netzwerkangebote, wie das erste STEP-Herbstcamp. Im Rahmen des Herbstcamps fand ein Dramaturgieworkshop statt und die Autor*innen konnten sich über ihre Stoffe austauschen, die sie im Anschluss auch teilnehmenden Produzent*innen vorstellten. 

Der Bericht steht hier zur Ansicht und als Download bereit.

 

Über HessenFilm und Medien
Als erste Ansprechpartnerin in Sachen Filmförderung stärkt die HessenFilm und Medien die hessische Film- und Medienbranche und hilft dem Land, seine Position als Kultur- und Wirt-schaftsstandort für die Zukunft weiter auszubauen. Sie unterstützt sowohl die künstlerische wie auch die kommerzielle Qualität von Filmproduktionen, um optimale Bedingungen für die hessi-sche Kreativwirtschaft zu schaffen. Gesellschafter der HessenFilm und Medien GmbH sind das Land Hessen (90 Prozent) und der Hessische Rundfunk (zehn Prozent). 

Mehr Informationen unter: www.hessenfilm.de