HessenFilm und Medien GmbH

film.macht.vielfalt. – HessenFilm und Medien mit neuer Veranstaltungsreihe für mehr Vielfalt im Film

In Hessen geförderte Filme sollen in Zukunft verstärkt gesellschaftliche Vielfalt abbilden und der Internationalität des Standorts sowie den Lebensrealitäten der in Hessen lebenden Menschen gerecht werden. Daher organisiert die HessenFilm und Medien regelmäßig Workshops und Veranstaltungen, in denen sich die Filmbranche sowie die Mitarbeitenden der Filmförderung zu Grundlagen von Antidiskriminierung und Chancengleichheit weiterbilden können.

Die HessenFilm und Medien hat die Veranstaltungsreihe mit dem Titel film.macht.vielfalt. ins Leben gerufen, um einen nachhaltigen Beitrag zu mehr Vielfalt im Film zu leisten. In für die Branche kostenlosen Workshops und Panels in Kooperation mit Expertinnen und Experten der jeweiligen Themengebiete stehen unterschiedliche Rassismus- und Diskriminierungsformen ebenso im Fokus wie konkrete Handlungsmöglichkeiten für Film- und Medienschaffende.

Die HessenFilm geht damit nicht zuletzt auf die Ergebnisse der ersten bundesweiten Umfrage zu Vielfalt und Diskriminierung in der Filmbranche aus dem Frühjahr ein, die strukturelle Diskriminierung in der Filmbranche und einen großen Handlungsbedarf im Arbeitsumfeld von Film- und TV-Produktionen offenlegt. Demnach berichtet eine Mehrheit der Befragten von Diskriminierungserfahrungen im Arbeitskontext, während mehr als drei Viertel der Befragten finden, dass etwa People of Color und Schwarze Menschen oder auch Personen mit niedrigem sozialem Status überwiegend in negativ behafteten Klischeerollen gezeigt werden, die Vorurteile und Diskriminierung bestärken können.

"Diskriminierung kann durch mangelnde Repräsentanz und stereotype Darstellungen in Film und Fernsehen bestärkt werden – gerade als Filmbranche sind wir uns der Macht der Bilder sehr bewusst. Unsere Workshops und Veranstaltungen sind ein erster und wichtiger Schritt, um uns und Filmschaffende aufzuklären und zu sensibilisieren. Wir hoffen so auch auf Partner zu treffen, die uns auf unserem Weg unterstützen und sich am Set, beim Casting oder beim Schreiben von Drehbüchern aktiv für mehr Vielfalt und gegen Diskriminierung einsetzen," erklärt Anna Schoeppe, Geschäftsführerin HessenFilm und Medien.

Im Rahmen der Reihe fanden bisher Online-Workshops zu den international vielbeachteten Diversity Standards des British Film Insitutes, zu hidden biases, einem Begriff der unbewusste Voreingenommenheit aufgrund der eigenen sozialen Prägung beschreibt, Anti-asiatischem Rassismus in der Film- und Kulturbranche sowie zu Sprache und Bildsprache zu Behinderung statt. Auch eine Informationsveranstaltung mit Rabih El-Khoury und Aida Ben Achour vom DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum sowie das Online-Panel Storytelling Beyond Stereotypes zum Thema stereotype Darstellungen marginalisierter Gruppen im filmischen Kontext richteten sich an die Branche. Letzteres fand in Zusammenarbeit mit dem 14. LICHTER Filmfest Frankfurt International statt.

Im zweiten Halbjahr 2021 sollen nun zahlreiche weitere Veranstaltungen im Rahmen der Reihe film.macht.vielfalt., wie ein Workshop zum Thema Diskriminierungssensibles Handeln für Filmschaffende am 5. August und ein Workshop zu Critical Whiteness am 23. September, in dem die Teilnehmenden Rassismus vor allem als strukturelles Problem kennen- und die eigene Involviertheit in rassistische Strukturen reflektieren lernen, stattfinden. Beide Workshops wer-den in Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank durchgeführt. Zudem tauscht sich die HessenFilm regelmäßig und bereits seit dem vergangenen Jahr im Rahmen einer Diversity-AG mit Mitgliedern der hessischen Filmbranche aus, um aktuelle Themen zu diskutieren und weite-re Workshops wie weiterführende Maßnahmen zu planen.

"Wir werden auch über unsere Veranstaltungsreihe film.macht.vielfalt. hinaus gemeinsam mit der Branche daran arbeiten, dass Filme aus Hessen verstärkt Geschichten erzählen, die der gesellschaftlichen Realität und der Internationalität des Standortes Hessen entsprechen und das Arbeitsumfeld von Film- und TV-Produktionen inklusiver und fairer wird. Wenn hinter der Kamera die Vielfalt der Filmteams steigt, wird das auch Einfluss auf das haben, was vor der Kamera passiert. Darin sehen wir bei der HessenFilm einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag, von dem auch die Qualität der Filme profitieren wird," ergänzt Anna Schoeppe.

Die HessenFilm informiert über ihre Website, ihre Social-Media-Kanäle und über ihren monatli-chen Newsletter zu den aktuellen Workshop-Angeboten.

 

Die Ergebnisse der bundesweiten Umfrage zu Vielfalt und Diskriminierung in der Filmbranche finden Sie hier: https://vielfaltimfilm.de/ergebnisse

Die Aufzeichnung des von der HessenFilm veranstalteten Panels Storytelling Beyond Stereotypes im Rahmen des 14. LICHTER Filmfests Frankfurt International finden Sie hier:  https://www.youtube.com/watch?v=exO1ahrCyWA


Über HessenFilm und Medien

Als erste Ansprechpartnerin in Sachen Filmförderung stärkt die HessenFilm und Medien die hessische Film- und Medienbranche und hilft dem Land, seine Position als Kultur- und Wirtschaftsstandort für die Zukunft weiter auszubauen. Sie unterstützt sowohl die künstlerische wie auch die kommerzielle Qualität von Filmproduktionen, um optimale Bedingungen für die hessi-sche Kreativwirtschaft zu schaffen. Gesellschafter der HessenFilm und Medien GmbH sind das Land Hessen (90 Prozent) und der Hessische Rundfunk (zehn Prozent). Mehr Informationen unter: www.hessenfilm.de