HessenFilm und Medien GmbH

Drei HessenFilm-geförderte Filme auf den Hofer Filmtagen

Die 54. Internationalen Hofer Filmtage 2020 starten am kommenden Dienstag und haben zwei hessische Arthouse-Filme sowie einen Abschlussfilm der Kunsthochschule Kassel im Gepäck.

© Hofer Filmtage

Die von der HessenFilm mit je 500.000 Euro geförderten Filme König der Raben und Eine Handvoll Wasser haben es zusammen mit dem Abschlussfilm Angels in crazy times (Kunsthochschule Kassel) in das Programm der renommierten Hofer Filmtage geschafft. Das bayerische Festival ist als eine der bedeutendsten Plattformen für deutsche Nachwuchstalente be-kannt und findet vom 20. bis 25. Oktober als duales Modell mit Präsenzvorführungen im Kino und On Demand-Angeboten statt.

König der Raben feiert im thematischen Fokus Starke Familie seine Premiere. Das Liebesdrama ist der Zweitfilm des hessischen Regisseurs Piotr J. Lewandowski, dem bereits mit seinem Debütfilm Jonathan (mit Jannis Niewöhner, 2016) berührendes Gefühlskino mit internationalem Erfolg gelang. In seinem neuen Film erzählt er die Geschichte des jungen Mazedoniers Darko, der illegal in Deutschland lebt und sich mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln durch den Großstadtdschungel schlägt, bis er sich Hals über Kopf in Alina verliebt. Die unerwartete und unmögliche Liebe zu Alina stellt sein ganzes Leben auf den Kopf. Gedreht wurde der Film unter anderem in Offenbach und Friedberg. In den Hauptrollen sind Malik Adan (Jibril) und Antje Traue (Dark) zu sehen.

Mit Eine Handvoll Wasser feiert ein weiterer hessischer Arthouse-Film seine Premiere in Hof. Der Frankfurter Nachwuchsregisseur Jakob Zapf konnte für sein Debüt Jürgen Prochnow (Das Boot, Ein verborgenes Leben) für eine der beiden Hauptrollen gewinnen. Er mimt den griesgrämigen Senior Konrad, der eine ungewöhnliche Freundschaft mit der 11-jährigen Geflüchteten Thurba, gespielt von Milena Pribak, eingeht. Auch Pegah Ferydoni (Türkisch für Anfänger), Rainer Ewerrien (Männerhort) und die Frankfurter Schauspielerin Anke Sevenich (Tatort) sind im Debüt, das sich zwischen Tragikomödie und politischem Drama bewegt, mit von der Partie. Gezeigt wird der Film der Frankfurter Produktionsfirma Neopol Film, die Zapf zusammen mit dem Produzenten Tonio Kellner führt, im Fokus Politische Filme.

Die Deutsch-Georgische Regisseurin und Drehbuchautorin Khatia Kurasbediani zeigt in Hof erstmalig ihren Kurzfilm Angels in crazy times, mit dem sie 2018 ihr Studium der Filmregie an der Kunsthochschule Kassel mit Auszeichnung abschloss. Die schwarze Komödie handelt von der jungen, temperamentvollen Salome, die mit ihrem Mann David in das beschauliche Mehrfamilienhaus zieht und mit ihrer Lebensfreude den benachbarten Rentner Engel und das gutsituierte Ehepaar Gabriele und Oscar ins Chaos stürzt.

"Der hessische Nachwuchs zeigt sich in diesem Jahr so stark wie selten zuvor. Mit gleich drei Filmen auf den angesehenen Hofer Filmtagen und den ebenso vielversprechenden und HessenFilm-geförderten Arthouse-Filmen ‚Coup‘ und ‚Toubab‘ im September im Programm der renommierten Filmkunstmesse Leipzig, ernten wir als Förderung die Früchte unseres Engage-ments für den Filmnachwuchs", erklärt HessenFilm-Geschäftsführerin Anna Schoeppe. "Wir sind glücklich, dass junges, sinnliches und modernes Kino aus Hessen kommt. Ich wünsche allen Regisseur*innen, die in diesen unsicheren Zeiten mit ihren Filmen Premiere feiern, dass ihre Projekte gesehen, wertgeschätzt und auf alten und neuen Wegen diskutiert werden und sie Mut und Energie für neue Projekte daraus ziehen können."

Weitere Informationen zu den 54. Internationalen Hofer Filmtagen: https://hofer-filmtage.com/


Filminfos

König der Raben
Spielfilm
Länge: 100 Min.
Regie: Piotr J. Lewandowski
Produktion: Riva Filmproduktion GmbH in Koproduktion mit SWR/Debüt im Dritten und ARTE
Drehbuch: Piotr J. Lewandowski, Denise Langenhan, Carsten Strauch, Finn-Ole Heinrich
Darsteller*innen: Malik Adan, Antje Traue, Karim Günes, Mert Dincer, Danuta Stenka, u.a.
Fördersumme HessenFilm: 500.000 Euro

Eine Handvoll Wasser
Spielfilm
Länge: 94 Min.
Regie: Jakob Zapf
Produktion: Neopol Film
Drehbuch: Marcus Seibert, Ashu B.A., Jakob Zapf
Darsteller*innen: Jürgen Prochnow, Milena Pribak, Pegah Ferydoni, Anke Sevenich, u.a.
Fördersumme HessenFilm: 500.000 Euro

Angels in crazy times
Kurzfilm
Länge: 22 Min.
Regie, Drehbuch und Produktion: Khatia Kurasbediani
Fördersumme HessenFilm: 5.000 Euro
Trailer: https://vimeo.com/372860804

 

Über HessenFilm und Medien
Als erste Ansprechpartnerin in Sachen Filmförderung stärkt die HessenFilm und Medien die hessische Film- und Medienbranche und hilft dem Land, seine Position als Kultur- und Wirt-schaftsstandort für die Zukunft weiter auszubauen. Sie unterstützt sowohl die künstlerische wie auch die kommerzielle Qualität von Filmproduktionen, um optimale Bedingungen für die hessi-sche Kreativwirtschaft zu schaffen. Gesellschafter der HessenFilm und Medien GmbH sind das Land Hessen (90 Prozent) und der Hessische Rundfunk (zehn Prozent).

Mehr Informationen unter: www.hessenfilm.de

 

Diese Pressemitteilung steht hier zum Download bereit.