HessenFilm und Medien GmbH

Panel "Zukunft des Kinos"

Am Mittwoch, den 17. April, kamen zahlreiche Vertreter*innen der hessischen Kinos und filmpolitischen Organisationen im Frankfurter Mal seh`n Kino zusammen. Die HessenFilm hatte zum Panel Zukunft des Kinos geladen, um aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in der Kinobranche zu diskutieren und gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln.

Im Fokus des Panels standen die Themenblöcke Bestandsaufnahme und Status Quo und Lösungsansätze und neue Wege. Nach einer Keynote von Martin Turowski (HDF) leitete die Moderatorin Dr. Sabrina Wagner in die Diskussion mit

  • Petra Rockenfeller (AG Kino | Lichtburgpalast Oberhausen)
  • Andreas Heidenreich (Bundesverband Kommunale Filmarbeit | Open Air Filmfest Weiterstadt)
  • Erwin Heberling (Film- und Kinobüro Hessen)
  • Thorben Kasch (FFA Filmförderungsanstalt)
  • Christopher Bausch (Arthouse Kinos Harmonie und Cinema in Frankfurt | Casino Kino in Aschaffenburg)
  • Torsten Frehse (AG Verleih | Neue Visionen Filmverleih)

über.

Ob Streamingdienste, der warme Sommer, die Fußball-Weltmeisterschaft, der demografische Wandel oder der unaufhaltsame technologische Fortschritt – die Zahlen des Kinojahrs 2018 haben viele verschiedene Ursachen. So vielfältig die auslösenden Faktoren, so waren sich die Panel-Gäste einig, so unterschiedlich sind auch die Lösungsansätze.

Martin Turowski plädierte in seinem Vortrag etwa für eine stärkere Servicekultur in Kinos und innovative Zugänge, mit Hilfe derer relevante Zielgruppen erreicht werden können. Kinobetreiber Christopher Bausch renovierte im vergangenen Jahr sein Harmonie Kino mit Hilfe von Fördergeldern der FFA und HessenFilm und investierte diese nicht zuletzt, um seinem Publikum zielgruppenspezifische Angebote machen zu können. Für Erwin Heberling stehen die hessenweite Vernetzung von kleinen Kinos sowie filmkulturelle Projekte in den ländlichen Regionen im Fokus seines Engagements. Weiter machte sich Andreas Heidenreich für das Unterrichtsfach "Film" an Schulen stark und erhielt Unterstützung von vielen Seiten, etwa von Petra Rockenfeller, die sich für pädagogische Filmarbeit mit Kindern und Jugendlichen einsetzt. Aus Sicht der Filmverleiher sprach sich Torsten Frehse für eine ausgewogenere Verteilung von Fördergeldern für Produktion und Vermarktung aus und Thorben Kasch gab Einblicke in das Kinoförderprogramm der FFA.

Einige Bilder des Nachmittags haben wir hier zusammengestellt:

©HessenFilm und Medien
©HessenFilm und Medien
©HessenFilm und Medien
©HessenFilm und Medien
©HessenFilm und Medien
©HessenFilm und Medien
©HessenFilm und Medien
©HessenFilm und Medien
©HessenFilm und Medien