HessenFilm und Medien GmbH

Hessischer Fernsehpreis 2019

Die Hessischen Fernsehpreise werden im Rahmen der Preisverleihung vom Hessischen Rundfunk vergeben.

Beste Schauspielerin

Gewinnerin des Hessischen Fernsehpreises 2019: Emma Bading für "Play"©Jeanne Degraa

Emma Bading in "Play"
ARD 2019, Regie: Philip Koch

Emma Bading als spielsüchtiger Teenager Jennie fesselt und erschüttert von der ersten Minute an. Fast durchsichtig in der Unsicherheit und Verletztheit im realen Leben gewinnt ihre Figur in der virtuellen Realität plötzlich Stärke und körperliches Selbstbewusstsein.

Emma Badings physische Präsenz in den choreografierten Spielszenen ist überwältigend. Schmerzhaft und schonungslos lässt sie uns Verzweiflung, Abhängigkeit und innere Zerrissenheit einer Süchtigen nachfühlen, beschützt ihre Figur aber gleichermaßen vor Abscheu und Mitleid. Ein Ereignis!  

Bester Schauspieler

Gewinner des Hessischen Fernsehpreises 2019: Uwe Ochsenknecht für "Labaule und Erben"©Jens Koch

Uwe Ochsenknecht in "Labaule & Erben"
SWR 2019, Regie: Boris Kunz

Uwe Ochsenknecht spielt in dieser überbordenden Satire auf den Kultur- und Medienbetrieb den Erben eines Verlagsimperiums, der keine Ahnung von diesem Gewerbe hat.

Ochsenknecht zieht in dieser sechsteiligen Miniserie alle Register seines Könnens, er chargiert, er übertreibt, er spielt den neuen Boss in einer nonchalanten Mischung aus Langeweile und Überforderung. Er ist der Mittelpunkt eines grotesk-illustren Ensembles. Dass es ihm gelingt, seiner Figur trotz ihrer karikaturhaften Züge eine menschliche Tiefe zu geben, ist große Kunst.

Sonderpreis der Jury

Laura Tonke und Ronald Zehrfeld erhalten den Sonderpreis der Jury des Hessischen Fernsehpreises 2019 für "Bist Du glücklich?"©HR / Bettina Müller

Laura Tonke und Ronald Zehrfeld in "Bist Du glücklich?"
HR 2018, Regie: Max Zähle

Eine Liebesgeschichte, die mit dem Ende beginnt und zwei starke Schauspieler Persönlichkeiten, die uns ins Epizentrum des Beziehungskosmos katapultieren. – Eine geniale Konstellation. Laura Tonke und Ronald Zehrfeld balancieren 90 Minuten lang auf einer Achterbahn der Gefühle. Bewegen sich aufeinander zu und voneinander weg – immer auf Augenhöhe, aber mit wechselnder Führung. 

Es ist verstörend intensiv, wie tief uns die beiden in die Seele ihrer Figuren Sonja und Marc schauen lassen. Und schon hängen wir selbst mittendrin in diesem komplexen Beziehungsgeflecht. Plötzlich stehen Zuschauerinnen auf der Seite von Marc, der doch seine Frau betrogen hat, und Männer geraten ins Schwärmen für Sonja, die – verletzt und kapriziös - eben nicht die entspannte Frau ist, die man gerne zuhause hätte. Niemand kann sich seiner Gefühle sicher sein.

Man wünscht diesem Paar am Ende unter allen Umständen dass sie die Frage Bist Du glücklich bejahen mögen. Uns Zuschauer hat dieses exzellente Schauspielerduo jedenfalls total beglückt.