HessenFilm und Medien GmbH

Zwei hessische Projekte im Rennen um Deutschen Kurzfilmpreis

Florian Maubach und Brenda Lien nominiert.

Filmstill: Räuber & Gendarm von Florian Maubach © Florian Maubach

Filmstill: Call of Comfort von Brenda Lien © Brenda Lien

Am 28. November wird im Waschhaus in Potsdam der Deutsche Kurzfilmpreis von Kulturstaatsministerin Monika Grütters verliehen. Im Rennen um den Preis sind insgesamt zwölf Kurzfilme, die die erste Auswahlrunde aus 288 wettbewerbsfähigen Einreichungen gemeistert haben. Darunter sind auch zwei Filme aus Hessen, nämlich Räuber & Gendarm von Florian Maubach und Call of Comfort von Brenda Lien.

Florian Maubach studierte bis 2017 "Animation" an der Kunsthochschule Kassel. Sein Abschlussfilm Räuber & Gendarm wurde 2018 für den FIRST STEPS Award nominiert und lief bereits auf zahlreichen Festivals.

Auch Brenda Lien kann bereits einige Erfolge aufzeigen. Seit 2012 studiert die Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes Kunst an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Call of Comfort ist Teil einer Trilogie, deren Teil Call of Cuteness dieses Jahr auf der Berlinale gezeigt wurde.

Die beiden hessischen Filmschaffenden können sich aus mehrfachem Grund über ihre Nominierung zum Deutschen Kurzfilmpreis freuen: denn diese ist bereits mit einer Prämie in Höhe von bis zu 15.000 Euro versehen, die auf den potentiellen Gewinn in Höhe von bis zu 30.000 Euro angerechnet wird. Die Preisgelder müssen für die "Herstellung eines Films mit künstlerischem Rang" verwendet werden.


Wir drücken die Daumen!