HessenFilm und Medien GmbH

Zwei hessische Filme beim New Yorker Socially Relevant Film Festival

"Einmal alles anders" und "Eine Handvoll Wasser" im Wettbewerb

© SR Socially Relevant™ Film Festivals New York

Die beiden HessenFilm-geförderten Filme Eine Handvoll Wasser von Jakob Zapf und Einmal alles anders (Let's do this differently) von Annette Ernst laufen in den Wettbewerben des SR Socially Relevant™ Film Festivals New York. Das Festival zeigt Filme, die gesellschaftlich relevante Geschichten erzählen und das Bewusstsein für soziale Probleme schärfen.

Das Debüt Eine Handvoll Wasser des Frankfurter Regisseurs Jakob Zapf handelt von der ungewöhnlichen Freundschaft des griesgrämigen Seniors Konrad und der 11-jährigen Geflüchteten Thurba. Neben Jürgen Prochnow und Milena Pribak in den Hauptrollen sind auch Pegah Ferydoni, Rainer Ewerrien und die Frankfurter Schauspielerin Anke Sevenich zu sehen. Der Film, der sich zwischen Tragikomödie und politischem Drama bewegt, läuft im Wettbewerb Best Narrative Feature (zum Trailer).

Im Jahr 2009 startete Regisseurin Annette Ernst ihre dokumentarische Langzeitbeobachtung einer Regenbogenfamilie. Für ihren Dokumentarfilm Einmal alles anders begleitete sie elf Jahre lang eine Familie, um herauszufinden, wie diese durch die politisch-moralischen Wellen einer Gesellschaft kommt, die für sie noch keine Vorbilder hat. Der Film läuft im Wettbewerb Best Documentary Feature (zum Trailer).

Das von der armenischen Schauspielerin Nora Armani ins Leben gerufene Socially Relevant Film Festival widmet sich explizit politischen Filme aus der ganzen Welt. Seit seiner Gründung im Jahr 2013 hat das SRFF über 350 internationale Filme aus 35 Ländern gezeigt. Die diesjährige Festivalausgabe findet vom 16. bis 20. März statt.