HessenFilm und Medien GmbH

Online Workshop: Diskriminierungssensibles Handeln für Filmschaffende

Jetzt anmelden zum Workshop mit der Bildungsstätte Anne Frank am 5. August

** Eine Anmeldung ist aufgrund der hohen Nachfrage nicht mehr möglich **

Am 5. August von 13 bis 17 Uhr laden wir im Rahmen unserer Veranstaltungreihe film.macht.vielfalt. gemeinsam mit der Bildungsstätte Anne Frank zum interaktiven Workshop zum Thema Diskriminierung ein.

Die Anerkennung, dass Deutschland eine multikulturelle Gesellschaft und von Einwanderung geprägt ist, spiegelt sich leider immer noch nicht in allen gesellschaftlichen Bereichen wider. Gerade dem Kulturbetrieb und Medienschaffenden kommt hier eine zentrale Rolle zu, denn sie prägen mit ihrer Berichterstattung und in ihren Unterhaltungsangeboten die Wahrnehmung von Vielfalt in der Gesellschaft. Wenn es jedoch um die Förderung von Vielfalt auf verschiedenen Ebenen geht, dann ist es auch wichtig für das Thema Diskriminierung sensibel zu sein. Gerade die kürzlich öffentlich gewordenen Konflikte an deutschen Theatern macht deutlich, dass Menschen im Kulturbetrieb von Rassismus und Diskriminierung betroffen sind. Im Bereich der Filmischen Darstellung herrschen ebenfalls häufig stereotypen Zuschreibungen zu Herkunft oder Religion vor.

Der Workshop bietet Austauschmöglichkeiten und Sensibilisierung für das Thema Diskriminierung. Ziel ist es, eine selbstreflexive Haltung zu entwickeln und die Perspektiven von Betroffenen ernst zu nehmen. Neben der Sensibilisierung für das Thema soll es auch um konkrete Handlungsmöglichkeiten gehen und der Workshop möchte Raum für Austausch bieten, was diskriminierungssensibles Handeln für Filmschaffende bedeuten kann.

Inhalte des Workshops
•    Entwicklung eigener Zugänge zum Thema
•    Analyse der Mechanismen von Zuschreibung und Othering
•    Analyse der gesellschaftlichen Funktion von Diskriminierung
•    Handlungsmöglichkeiten und Austausch zur Weiterarbeit

Zur Anmeldung senden Sie bitte eine (formlose) Mail an eventshessenfilm.de
(Bitte geben Sie Ihren Namen und Position/Beruf an). Falls Sie Bedarfe zur Barrierefreiheit haben, z.B. Gebärdensprachdolmetschung, schreiben Sie dies bitte dazu.

Anmeldefrist: 3. August

Diese Einladung richtet sich an Vertreter*innen der Film- und Medienbranche. Da die Teilnehmer*innenzahl begrenzt ist, behalten wir uns vor, hessischen Filmschaffenden den Vortritt bei der Anmeldung zu lassen.

Über die Bildungsstätte Anne Frank

Als Zentrum für politische Bildung und Beratung ist die Bildungsstätte Anne Frank in Frankfurt, Hessen und bundesweit aktiv, um Jugendliche und Erwachsene für Antisemitismus, Rassismus und andere Formen der Menschenfeindlichkeit zu sensibilisieren – und sie für die aktive Teilhabe an einer offenen, demokratischen Gesellschaft zu stärken.


***********************************************

Die HessenFilm und Medien hat es sich zur Aufgabe gemacht, die hessische Filmlandschaft sowohl vor als auch hinter der Kamera diverser und gesellschaftlich so repräsentativ wie möglich zu gestalten. Als Auftakt der Veranstaltungsreihe film.macht.vielfalt. haben wir bereits Workshops mit Dr. Clive Nwonka zu den BFI Standards, mit Ebru Nihan Celkan zu hidden biases, mit Thủy-Tiên Nguyễn zum Anti-asiatischen Rassismus in der Film- und Kulturbranche sowie mit Judyta Smykowski zu Sprache und Bildsprache zu Behinderung durchgeführt und zu einer Informationsveranstaltung mit Rabih El-Khoury und Aida Ben Achour (DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum) eingeladen. In Zusammenarbeit mit dem 14. LICHTER Filmfest Frankfurt International fand am 30. April das Online Panel Storytelling Beyond Stereotypes (zur Aufzeichnung) statt.

Weitere Veranstaltungen sind für die kommenden Wochen und Monate geplant. Diese veröffentlichen wir zu gegebener Zeit auf unserer Website und unseren Social-Media-Kanälen (Instagram und Facebook). Um keine Neuigkeiten zur Veranstaltungsreihe und weiteren News aus der hessischen Filmbranche zu verpassen, abonnieren Sie unseren Newsletter.