HessenFilm und Medien GmbH

SWR Doku Festival 2018: Die Akte Oppenheimer - Das dunkle Erbe antisemitischer Fake News

Regisseurin Ina Knobloch rekonstruiert die wahre Geschichte hinter dem propagandistischen Zerrbild des „Jud Süß“.

© Phoenix

Der jüdische Kaufmann Joseph Süßkind Oppenheimer kommt ca. 1698 zur Welt und wird wirtschaftspolitischer Berater des Herzogs Karl Alexander von Württemberg. Nach dessen Tod wird Oppenheimer Opfer eines beispiellosen, judenfeindlichen Justizmordes.

Die hessische Regisseurin Ina Knobloch begibt sich, gefördert durch HessenFilm und Medien, in ihrem Film "Die Akte Oppenheimer - Das dunkle Erbe antisemitischer Fake News" auf historische Spurensuche zu diesem Fall. Dabei zeigt sie auf, wie die fast 280 Jahre alte antisemitische Kampagne als propagandistisches Zerrbild des "Jud Süß" im Nationalsozialismus und sogar bis heute nachwirkt. 

Der Film wird im Beisein von Ina Knobloch am Freitag, den 29. Juni, außer Konkurrenz beim SWR Doku Festival 2018 gezeigt. Das Festival findet vom 27. - 30. Juni 2018 in Stuttgart statt und zeigt herausragende Dokumentarfilme, begleitet von einem umfassenden medienpädagogischen Begleitprogramm.