HessenFilm und Medien GmbH

Setbesuch: Drehstart für "Sterben lernen"

Heimatfilm dreht Christoph Hochhäuslers neuen Thriller in Frankfurt

© Michel Dulisch/Heimatfilm

Anfang Mai haben die Dreharbeiten zu Christoph Hochhäuslers neuem Kinofilm Sterben lernen in und um Frankfurt am Main begonnen. Der Thriller wird von der Kölner Heimatfilm produziert und erhielt 450.000 Euro Produktionsförderung der HessenFilm und Medien. An insgesamt 31 Tagen finden die Dreharbeiten in Hessen sowie in Nordrhein-Westfalen statt.

Im Fokus des Films steht der verdeckte Ermittler Robert, der über eine fingierte Beziehung mit Leni das Vertrauen eines Kriminellen gewinnen soll. Die Gefühle sind jedoch nicht nur Spiel. Es ist ausgerechnet der ausspionierte Kriminelle, der ihn dazu bringt, sich seinen widersprechenden Gefühlen zu stellen…

Sterben lernen ist die aktuelle Kooperation zwischen Regisseur Hochhäusler und Produzentin Bettina Brokemper. In den Hauptrollen sind Darsteller Timocin Ziegler als Robert Demant, Thea Ehre als Leni Malinowski und Michael Sideris als Victor Arth. 

Nach Falscher Bekenner, Unter Dir die Stadt, Dreileben – Eine Minute dunkel und Die Lügen der Sieger, ist Sterben Lernen bereits die fünfte Zusammenarbeit von Hochhäusler und Heimatfilm und soll im Herbst 2023 in die Kinos kommen.

Sterben Lernen ist eine Produktion von Heimatfilm, in Koproduktion mit dem WDR (Redaktion Frank Tönsmann) und Arte (Redaktion Daniela Muck). Hergestellt mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW, HessenFilm und Medien, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), sowie dem Deutschen Filmförderfonds (DFFF). Als Weltvertrieb wird THE MATCH FACTORY den Film vermarkten, als deutscher Verleih fungiert GRANDFILM GmbH.

Beim Setbesuch der HessenFilm und Medien GmbH (v.l.n.r.:) Bettina Brokemper (Produzentin), Christoph Hochhäusler (Regie), Ioana Iacob, Thea Ehre, Timocin Ziegler, Marion Wagner (HessenFilm), Michael Sideris, Elena Lindenzweig (HessenFilm)

Projektinfos:

Sterben lernen
Spielfilm
Länge: 100 Min.
Produktion: Heimatfilm
Fördersumme: 450.000 Euro
Drehbuch: Florian Plumeyer
Regie: Christoph Hochhäusler
Produzent*in: Bettina Brokemper