HessenFilm und Medien GmbH

Set-Besuch in Frankfurt: "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" mit Jessica Schwarz, Christoph Letkowski und Judy Winter

Kunst- und Kulturminister Boris Rhein zusammen mit Hans Joachim Mendig am Set des neuen Films von Regisseur und Oscar-Preisträger Pepe Danquart

Auf dem Frankfurter Set von "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner", v.l.n.r.: Christoph Letkowski, Judy Winter, Hans Joachim Mendig (GF HessenFilm und Medien), Jessica Schwarz, Minister Boris Rhein, Regisseur Pepe Danquart. © Christoph Assmann/Berlin

Hans Joachim Mendig, Geschäftsführer der HessenFilm, begrüßte Kunst- und Kulturminister Boris Rhein am Frankfurter Set, wo sich beide anschließend ein Bild von den Dreharbeiten vor Ort machten. Am Set waren neben Regisseur Pepe Danquart und seinen Darstellern Jessica Schwarz, Christoph Letkowski und Judy Winter auch die Produzenten Alexander Thies, Gabriele Jung und Clemens Schaeffer sowie Redakteurin Claudia Grässel. Seit dem 31. Mai laufen die Dreharbeiten in Hessen zu "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" zu dessen hochkarätigem Ensemble auch Felix Klare, Juliane Köhler, Milan Peschel, Adnan Maral und Oliver Korittke gehören.

Nach dem gleichnamigen Bestseller von Erfolgsautorin Kerstin Gier (u.a. "Rubinrot", "Saphirblau") erzählt die Liebeskomödie "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" von einer Liebe unter ungewöhnlichen Vorzeichen: Die Beziehung zwischen Kati (Jessica Schwarz) und Felix (Felix Klare) ist im Alltagstrott versunken. Als Kati Mathias (Christoph Letkowski) kennenlernt, verändert sich ihr Leben. Durch einen Unfall macht Kati einen unerklärlichen Zeitsprung von fünf Jahren rückwärts - es ist der Tag, bevor sie Felix zum ersten Mal begegnet. Nun will die junge Frau alles richtig machen.

Gefördert wurde der Film von Hessen mit 800.000 Euro. Das Kinofilmprojekt wird von der nfp neue filmproduktion GmbH in Koproduktion mit ARD Degeto produziert. Der komplette Dreh findet an insgesamt 29 Tagen in Hessen statt, überwiegend im Rhein-Main-Gebiet: So zum Beispiel in der Hassia-Fabrik in Offenbach, am Hauptbahnhof und im Klinikum von Darmstadt, in Wiesbaden und an verschiedenen Orten in Frankfurt wie auf dem Dach der Hypovereinsbank, dem Gibson oder vor der Frankfurter Oper.

Der Film wird nicht nur komplett in Hessen gedreht, sondern auch überwiegend mit hessischen Filmschaffenden realisiert, was dem Auftrag "Die HessenFilm – für mehr Film in Hessen" entspricht: Ein Film aus Hessen, gedreht in Hessen, mit hessischen Fördergeldern. Im Sommer 2017 soll "Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner" in die deutschen Kinos kommen.