HessenFilm und Medien GmbH

"See der Freude" auf dem 41. Clermont-Ferrand Short Film Festival

Hessischer Kurzfilm für den internationalen Wettbewerb ausgewählt

Regisseur Aliaksei Paluyan bei der Arbeit © LPP Living Pictures Production GbR

Der Kurzfilm See der Freude des hessischen Regisseurs und Produzenten Aliaksei Paluyan feiert seine Weltpremiere auf dem Festival du Court-Métrage de Clermont-Ferrand in Frankreich. Das Festival zählt zu den bedeutendsten Kurzfilmfestivals und findet jährlich statt. Es ist ein Hot-Spot der internationalen Filmszene und bildet so das ideale Karrieresprungbrett für angehende Filmemacher*innen. Aus den insgesamt 9.238 Einsendungen wurden 76 Filme aus aller Welt ausgewählt, die nun auf dem Festival gezeigt werden. Das 41. Clermont-Ferrand Short Film Festival findet vom 1. bis 9. Februar statt.

Aliaksei Paluyan studiert Filmregie an der renommierten Kunsthochschule Kassel und führte nicht nur Regie für sein Projekt, sondern zeichnet auch für das Drehbuch verantwortlich: See der Freude basiert auf seiner eigenen Lebensgeschichte sowie auf dem Roman Lake of Joy des weißrussischen Schriftstellers Viktor Marinowitsch.

Der in Weißrussland und Kassel gedrehte Film portraitiert das Leben der neunjährigen Jasja, die von ihrem Vater in ein Kinderheim gebracht wird, nachdem ihre Mutter gestorben ist. Nach vielen Versuchen gelingt ihr tatsächlich die Flucht. Als sie wieder zuhause ankommt, muss sie jedoch schmerzlich feststellen, dass ihr Vater nicht mehr allein wohnt.

HessenFilm und Medien fördert den Kurzfilm mit 19.000 Euro.