HessenFilm und Medien GmbH

Preis der deutschen Filmkritik

"Le Prince", "Borga" und "Herr Bachmann und seine Klasse" unter den Nominierten

Ursula Strauss und Passi in "Le Prince" ©Port au Prince Pictures GmbH

Der Verband der deutschen Filmkritik hat die Nominierungen für den Preis der deutschen Filmkritik bekannt gegeben.

Darunter befinden sich drei HessenFilm-geförderte Produktionen in mehreren Kategorien: Borga von York-Fabian Raabe (Bestes Spielfilmdebut), Le Prince von Lisa Bierwirth (Bestes Spielfilmdebut und Bestes Drehbuch), Herr Bachmann und seine Klasse von Maria Speth (Bester Dokumentarfilm), Ursula Strauss für "Le Prince" (Beste Schauspielerin) sowie Eugene Boateng für "Borga" und Passi für "Le Prince" (beide: Bester Schauspieler).

Pandemie-bedingt findet auch in diesem Jahr keine physische Preisverleihung statt, die Gewinner*innen werden stattdessen am 9. Februar per Pressemitteilung bekannt gegeben.

Der Preis der deutschen Filmkritik wird seit mehr als 60 Jahren im Rahmen der Berlinale vom Verband der deutschen Filmkritik verliehen und ist der einzige deutsche Filmpreis, den ausschließlich Kritiker*innen vergeben. Er richtet sich weder nach wirtschaftlichen, regionalen noch politischen Kriterien, sondern ausschließlich nach künstlerischen. Der Preis zeichnet in 12 Kategorien deutsche Filme aus, die im vorhergehenden Kalenderjahr in den Kinos bzw. auf Festivals zu sehen waren.

Weitere Informationen sind hier zu finden.