HessenFilm und Medien GmbH

Marché du Film gestartet

Mit im Programm drei HessenFilm-geförderte Filme

© Marché du Film/Festival de Cannes

Die digitale Ausgabe des Marché du Film, dem Festivalmarkt der Internationalen Filmfestspiele von Cannes, ist heute gestartet. Der German Pavilion im Rahmen des Marché du Film ist traditioneller Treffpunkt und Anlaufstelle für die akkreditierten Besucher*innen der deutschen und internationalen Filmbranche. Ursprünglich sollte das Filmfest in Cannes vom 12. bis 23. Mai stattfinden und wie in jedem Jahr Filmschaffende und -Fans aus aller Welt an der Côte d’Azur zusammenbringen. Corona-bedingt treffen sich die Marché-Teilnehmer*innen in diesem Jahr in einem virtuellen Pavillon, der von German Films in Kooperation mit der Filmförderungsanstalt (FFA) und Focus Germany, der Dachorganisation der acht größten deutschen Filmförderungen, präsentiert wird.

Der German Pavilion auf dem Marché du Film Online zeigt neue deutsche Filme und Koproduktionen mit dem Ziel, die Sichtbarkeit deutscher Filmproduktionen auf dem Markt zu erhöhen. Genau wie der physische Pavillon wird auch sein virtuelles Äquivalent als Informations- und Orientierungszentrum für Marché-Teilnehmer*innen dienen.

Im Programm mit dem Titel Producers Present: Upcoming Films from Germany stellen Produzent*innen Filmprojekte vor, die noch nicht fertiggestellt sind, noch nicht bereit sind für eine Marktpremiere oder die noch einen Weltvertrieb suchen. Darunter sind auch drei Filme aus Hessen.

HessenFilm-geförderte Filme | Producers Present: Upcoming Films from Germany:

BORGA von York-Fabian Raabe
TOUBAB (früher: Manche lernen's nie) von Florian Dietrich
WER WIR WAREN von Marc Bauder

Der Zugang zum Marché Du Film ist akkreditierten Festivalteilnehmern vorbehalten. Akkreditierungen sind unter folgendem Link möglich: www.marchedufilm.com