HessenFilm und Medien GmbH

Letzte deutsche Klappe zu Pablo Larraíns SPENCER gefallen

Spielfilm mit Kristen Stewart als Lady Di wird in England weitergedreht

© DCM

Der chilenische Regisseur Pablo Larraín hat die deutschen Dreharbeiten zu seinem Kinofilm SPENCER, der von einem Wochenende in Prinzessin Dianas Leben handelt, abgeschlossen. Derzeit läuft der Dreh in England weiter.

Im Zentrum des Films steht das letzte gemeinsame Weihnachtsfest des Prinzenpaares Charles und Diana im Jahr 1991, knapp ein Jahr vor deren offizieller Trennung. Im Schlosshotel Kronberg im Taunus, das dem Originalschauplatz Gut Sandringham in der englischen Grafschaft Norfolk architektonisch nachempfunden ist, hat das Team um Produzent Jonas Dornbach (Komplizen Film) eine ideale Kulisse für die Innenaufnahmen gefunden.

Der Film, der nach Dianas Geburtsnamen benannt ist, ist die neunte Spielfilmarbeit von Pablo Larraín, der schon mit dem dreifach Oscar-nominierten Drama Jacky (2016) mit Natalie Portmann als Jacky Kennedy überzeugendes Kino über eine ikonische Frauenfigur schuf.

Neben Hollywood-Star Kristen Stewart gehören dem hochkarätigen Cast unter anderem der BAFTA-nominierte Timothy Spall (Mr. Turner – Meister des Lichts, The Party), die Oscar-nominierte Sally Hawkins (Shape of Water, Paddington) und Sean Harris (Mission: Impossible – Fallout, Prometheus) an. Jack Farthing (Poldark, Love Wedding Repeat) spielt Prinz Charles.

In die deutschen Kinos kommt der Film im Verleih von DCM im kommenden Jahr.

Die HessenFilm förderte die Produktion im Gremium 1 mit 250.000 Euro.