HessenFilm und Medien GmbH

Joey Arand gewinnt Goldenen Herkules

Hessische Filmemacherin auf dem Kasseler Dokfest ausgezeichnet

© Kasseler Dokfest 2021 / "La sorsier kabiné", Regie: Joey Arand

Der Goldene Herkules, dotiert mit 3.500 Euro, zeichnet auf dem Kasseler Dokfest eine herausragende filmische Produktion aus Nordhessen aus. Bei der diesjährigen Ausgabe, die vom 16. bis zum 21. November vor Ort stattfand, waren 22 Arbeiten aus 154 Einreichungen verschiedener Genres für den Wettbewerb nominiert.

Stifterin des Goldenen Herkules ist die Machbar GmbH, eine Agentur für Werbung und Design mit Hauptsitz in Kassel.

Der diesjährige Preis ging an die Regisseurin Joey Arand und ihren von der Hessenfilm geförderten Kurzfilm La sorsier kabiné (dt.: Die Klohexe), der auf dem Festival seine Weltpremiere feierte.

Der 30minütige Film erzählt von zwei Kindern auf La Réunion, die wegen eines Zyklons mit ihrer alkoholkranken Mutter im Haus eingesperrt sind. Sie nehmen den Kampf mit der „Klohexe“ auf, um der Enge zu entfliehen und ihre Mutter zu retten.

Eine lobende Erwähnung erhielt zudem im Rahmen der Preisverleihung der bereits vielfach prämierte Dokumentarfilm The Other Side of the River der Kasseler Regisseurin Antonia Kilian.

DokfestOnline, das Streamingangebot des Festivals, läuft noch bis zum 26. November und bietet die Gelegenheit, beide Filme von Zuhause aus abzurufen.