HessenFilm und Medien GmbH

Hessischer Kurzfilm für Oscars® qualifiziert

See der Freude (Lake of happiness) von Aliaksei Paluyan im Rennen um Oscars 2021

© Living Pictures Production

Am vergangenen Freitagabend hat der Kurzfilm See der Freude (Lake of Happiness) den Hauptpreis "Best of the Fest" auf dem renommierten Los Angeles Short International Film Festival gewonnen. Mit dem Gewinn des Festival-Hauptpreises ist der Film offiziell für eine Einreichung für die OSCARs® und die British Academy Film Awards (BAFTA) 2021 qualifiziert.

Seit 2017 bereist der Kasseler Regisseur Aliaksei Paluyan mit seinem Kurzfilm den Festivalglobus. See der Freude brachte ihm bereits zahlreiche Preise und Auszeichnungen ein, wie etwa den Hessischen Film- und Kinopreis 2019 und den Award als „Best Director“ auf dem Drama Short Film Festival 2019 in Griechenland.

Paluyans Kurzfilm basiert wage auf den eigenen Lebenserfahrungen des Regisseurs und dem Roman Lake of Joy des weißrussischen Schriftstellers Viktor Marinowitsch. Die 9-jährige Jasja wird darin von ihrem Vater in ein Kinderheim gebracht, nachdem ihre Mutter gestorben ist. Als sie jedoch aus dem Heim zurück in ihr Heimatdorf flieht, stellt sie erschrocken fest, dass ihr Vater nicht mehr allein wohnt.

See der Freude wurde in vier Dörfern in der belarussischen Kleinstadt Lyakhovichi gedreht. Anastasiya Plyats, eine Waise des SOS-Kinderdorfes in Mogiljew, spielt darin die Hauptrolle.

Aliaksei Paluyan studiert an der angesehenen Kunsthochschule Kassel Filmregie. Produziert hat den Film die Kasseler Produktionsfirma für Spiel- und Dokumentarfilme Living Pictures Production.

Die HessenFilm und Medien förderte den Kurzfilm mit 19.000 Euro.

See der Freude kann derzeit auf der Website des LA Short Fests kostenlos angeschaut werden:

www.lashortsfest.com/drama-program-4