HessenFilm und Medien GmbH

Hessischer Film- und Kinopreis 2020

Die Nominierten

+++ Die diesjährige Preisverleihung findet ohne Präsenzveranstaltung statt. Der Hessische Rundfunk sendet am Donnerstag, 22. Oktober, von 22.30 Uhr an ein "Hauptsache Kultur Spezial: Der Hessische Film- und Kinopreis 2020" +++

(Update vom 21.10.20)

 

Am 21.10.2020 wird der Hessische Film- und Kinopreis verliehen. Details zum Veranstaltungskonzept und der digitalen Veröffentlichung, erste Preisträger_innen und Nominierte sowie Informationen zur Kreativprämie wurden heute im Cinema am Rossmarkt auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben.

Auf dem Podium saßen neben Volker Schmidt, Pressesprecher und Angela Dorn, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst auch Christel Schmidt (HR) und Alexander Khuon als Vertreter der Jury des Filmpreises.

Der 31. Hessische Film- und Kinopreis wird wegen der Corona-Pandemie nicht wie gewohnt bei einer großen Gala in der Alten Oper, sondern in der Frankfurter Naxoshalle vergeben; die Veranstaltung wird online veröffentlicht. Die dadurch eingesparten Kosten fließen in eine einmalige Unterstützung für Kreative verschiedener Gewerke.

Den Newcomer-Preis erhält die Filmemacherin Brenda Lien, der Ehrenpreis des Hessischen Ministerpräsidenten geht an Uwe Kockisch. Mit dem Preis in der Kategorie Hochschulfilm wird Jennifer Kolbe ausgezeichnet, den Preis für das beste Drehbuch erhält Nicolas von Passavant.

Nominiert sind außerdem


Kategorie: Kurzfilm

Sonntagmorgen“ von Franziska Wank
We Will Survive“ von Nele Dehnenkamp
Your Future“ von Maren Wiese & Petra Stipetić

Kategorie: Dokumentarfilm

At the Margin“ von Sita Scherer und Sara Hüther
Oeconomia“ von Carmen Losmann
Wer wir waren“ von Marc Bauder


Kategorie: Spielfilm

Die Wolf-Gäng“ von Tim Trageser
Toubab“ von Florian Dietrich
Coup“ von Sven O. Hill


Nominiert für den undotierten Hessischen Fernsehpreis des Hessischen Rundfunks, der ebenfalls bei der Verleihung in der Naxoshalle vergeben wird, sind:

Beste Schauspielerin

Steffi Kühnert in „Meine Nachbarn mit dem dicken Hund“
Vanessa Loibl in „Unsere wunderbaren Jahre“
Lilith Häßle in „Ein Schritt zuviel“

Bester Schauspieler

Godehard Giese in „Unschuldig“
David Schütter in „Unsere wunderbaren Jahre“
Niki von Tempelhoff in „Ein Schritt zuviel“

Wer von den Nominierten die Preise sowie die ebenfalls zu vergebenden Kinokulturpreise erhält, wird am Tag der Preisverleihung bekannt gegeben.