HessenFilm und Medien GmbH

Hessischer Dokumentarfilmtag am 18. September

»Horizonte öffnen«

© AG DOK Hessen / Rhein-Main

Der Hessische Dokumentarfilmtag am 18. September 2022 stellt die Kunstform des Dokumentarfilms in den Mittelpunkt. Elf Kinos in ganz Hessen von Witzenhausen bis Darmstadt widmen diesen Tag dem Dokumentarfilm und zeigen ausgewählte Werke zum diesjährigen Motto »Horizonte öffnen«. Das Publikum trifft die Filmemacher*innen hautnah und erfährt dabei alles rund um die Arbeit mit ihren Protagonist*innen.

Der 3. Hessische Dokumentarfilmtag möchte dem Publikum Filme präsentieren, die einen besonderen Blick auf die Welt werfen, gegen Vorurteile angehen, bisher ungesehenen Menschen eine Bühne bieten und uns neue Möglichkeiten zeigen, wie wir das Leben in unserer Stadt, unserem Land, unserem Planeten gestalten können. 

In Frankfurt findet im Rahmen des 3. Hessischen Dokumentarfilmtages eine Sonderveranstaltung mit dem Film Der Fall Assange: eine Chronik (Regie: Clara López Rubio und Juan Pancorbo) statt:

im Harmonie-Kino um 11.00 Uhr. Kooperationspartner ist der Frankfurter Presseclub. 

Der in Berlin produzierte Film eines spanischen Regie-Duos erzählt die komplexe Geschichte vor ihrem juristischen Hintergrund. Wie bekannt, wollen die britischen Behörden Assange in die USA ausliefern. Dort drohen ihm bekanntlich 175 Jahre Haft. Der Dokumentarfilm wurde bisher nur im Frühjahr 2021 in 3sat ausgestrahlt und feiert hier seine echte Kino Premiere. 

Ein anschließendes Panel diskutiert Themen wie Pressefreiheit und Gefahren für investigative Recherche in Europa. Neben der spanischen Filmemacherin Clara López Rubio werden die Frankfurter DJV-Vorsitzende Dr. Ina Knobloch und Peter Gerhardt, Auslandjournalist hr Fernsehen, teilnehmen. Weitere Gäste sind angefragt.

Im Programm laufen außerdem die HessenFilm-geförderten Produktionen Heil dich doch selbst (Yasmin C. Rams — D 2021 — 105 Min) und Querfeldein (Christoph Schuch — D 2021 — 79 Min).

Zur Website des 3. Hessischen Dokumentarfilmtags

Nach dem Erfolg des 1. Hessischen Dokumentarfilmtags 2020 rief der AG DOK Bundesverband unter dem Label LETs DOK einen bundesweiten Dokumentarfilmtag ins Leben. Der HESSISCHE DOKUMENTARFILMTAG ist der hessische Beitrag zu LETsDOK. In ganz Deutschland finden am 18. September mehr als 100 verschiedenste Events rund um den Dokumentarfilm statt.

Über die Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK)
Der Hessische Dokumentarfilmtag ist eine Veranstaltung der AG DOK Hessen / Rhein-Main. Das hessische Regionalteam, eine rund achtköpfige Gruppe Filmschaffender Mitglieder der AG DOK, setzt sich für die Belange des Genres ein. Die AG DOK ist mit rund 900 Mitgliedern der größte Berufsverband der Dokumentarfilmer*innen in Deutschland. Die AG DOK wurde 1980 gegründet. 1984 zog die Geschäftsstelle von Hamburg nach Frankfurt am Main. Seit dieser Zeit ist Hessen das organisatorische Zentrum der AG DOK.