HessenFilm und Medien GmbH

HessenFilm und Medien-Tag in Frankfurt

Die hessische Filmbranche traf sich zum Webserien-Panel und 2. Jour fixe 2018.

Reihe vorne v.l.n.r.: Urs Spörri (Moderation), Pola Schirin Beck, Janina Strothmann, Dr. Astrid Matron; Reihe hinten v.l.n.r.: Uwe Kossmann, Markus Hoffmann, Hans Joachim Mendig (HessenFilm und Medien), Csongor Dobrotka, Guido Hettinger © HessenFilm und Medien

Moderator Urs Spörri im Gespräch mit den Gästen © HessenFilm und Medien

Hans Joachim Mendig (HessenFilm und Medien), Ulrike Kiesche (Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst), Regisseur Hermann Vaske © HessenFilm und Medien

2. Jour fixe der hessischen Filmbranche © HessenFilm und Medien

Am 24. Mai 2018 fanden sich Branchenteilnehmer aus Hessen und Fachbesucher aus der restlichen Republik zum HessenFilm und Medien-Tag im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt ein.

Das Programm, das bereits am Nachmittag begann, setzte sich aus zwei Veranstaltungen zusammen. Um 15.00 Uhr hieß Geschäftsführer Hans Joachim Mendig knapp 100 interessierte Besucher zum Panel „Web, Streaming und TV: Narrationen und Plattformen der Zukunft“, das von Urs Spörri moderiert wurde, willkommen. Als fachkundige Gäste begrüßte er Astrid Matron und Csongor Dobrotka, die Veranstalter der Seriale, ein Festival, das sich der digitalen Serie widmet und vom 8. bis 10. Juni in Gießen zum vierten Mal stattfinden wird, den Medienanwalt Guido Hettinger, die funk-Redakteurin Janina Strothmann, die Filmemacherin Pola Schirin Beck („Am Himmel der Tag“) sowie Markus Hoffmann und Uwe Kossmann, die Headautoren der erfolgreichen Amazon Prime Serie „You Are Wanted“. Sie gaben Einblick in ihre Arbeit und diskutierten mit dem Publikum über die Perspektiven der Webserie und Unterschiede zu den klassischen Fernsehserien und populären Streaming-Formaten.

Ab 18.00 Uhr schloss sich das 2. Jour fixe der hessischen Filmbranche an, das ganz im Zeichen des Netzwerkens und Kennenlernens stand. Zu Beginn präsentierte die Film Commission Hessen ihre Arbeit und gab einen Ausblick auf geplante Formate, die der Förderung und Stärkung der heimischen Branche dienen sollen. Im Anschluss folgten Vorträge einzelner Branchenteilnehmer, die die Vielfalt und neue Entwicklungen der hessischen Filmlandschaft präsentierten: Filmemacherin Julia Irene Peters („Sing it loud – Luthers Erben in Tansania“) und ihre Kollegin Jutta Feit stellten ihr noch junges Unternehmen JIP Film & Verleih vor, das in Frankfurt ansässig ist und ab Herbst den hessisch geförderten Dokumentarfilm „Tokat“ von Andrea Stevens in die Kinos bringt. Das ebenfalls noch junge Netzwerk Filmstadt Wiesbaden präsentierte Dokumentarfilmerin Birgit-Karin Weber, ihr folgte Philipp Aubel, der dem Publikum das Nachwuchsfilmfestival Werkstatt der Jungen Filmszene vorstellte. Kathrin Kulens Feistl und Can Kulens von kulens & kulens gaben einen Einblick in ihre Arbeit und Sebastian Jansen von Eumel Film präsentierte sein aktuelles Projekt „Der kleine Achill“, ein Pilot zu einer Kinderserie, dessen Dreharbeiten im August in Hochheim und Hanau stattfinden werden. Den Abschluss bildete Maria Courtial, die ihr Darmstädter Produktionsstudio Faber Courtial, das sich auf VR-Filme und Animation spezialisiert hat, vorstellte.

Der HessenFilm und Medien-Tag wurde von dem anschließenden Get-together erfolgreich abgerundet.

Impressionen gibt es hier und auf Facebook.