HessenFilm und Medien GmbH

HessenFilm und Medien stiftet Preis bei Jung & abgedreht in Hanau

Das Hanauer Jugend-Kurzfilmfestival feierte seine 7. Auflage.

Sandra Duschl (HessenFilm) überreicht den Hauptpreis beim Festival "Jung & abgedreht" © Jung & abgedreht

Für interessierte Nachwuchsfilmemacher*innen bot HessenFilm einen Infostand. © HessenFilm und Medien

Am Sonntagnachmittag strömten zahlreiche junge Filmemacher*innen ins Hanauer Kinopolis, um das Jugend-Kurzfilmfestival Jung & abgedreht zu besuchen. Das Festival wird von Anna Jagust (AWO Hanau) und Daniel Siebert (Schnittstelle Film & Media Production) organisiert, die jungen Filmschaffenden zwischen 14 und 27 Jahren aus ganz Deutschland und den deutschsprachigen Ländern eine Plattform bieten wollen, ihre Filme zu präsentieren. Von nachmittags bis abends stellte das Kinopolis seinen größten Kinosaal zur Verfügung, wo insgesamt 44 Filme aus fünf Kategorien gezeigt wurden.

Bei der anschließenden Preisverleihung wurden die Gewinner*innen des Abends gekürt, unter denen sich auch zwei Hessen tummelten. Den 1. Preis in der Kategorie Kurzfilme 14 – 18 Jahre gewann der 15-jährige Ferdinand Maurer aus Frankfurt für seinen liebevollen Trickfilm Der Törtchendieb. Damit begeisterte er auch das Publikum im ausverkauften Kinosaal und konnte ebenso den Publikumspreis für sich entscheiden.

In der Kategorie Kurzfilme 19 – 27 Jahre stiftete die HessenFilm den Hauptpreis in Höhe von 1.500 Euro für die Erstellung des nächsten Festival-Trailers. Freuen durfte sich über diesen Preis der Frankfurter Nachwuchsfilmemacher Felix Bausch, der mit seinem bildgewaltigen Film The Man Who Set out to Draw the World die Jury, zu der in diesem Jahr auch Sandra Duschl von HessenFilm gehörte, überzeugen konnte. Diese Kooperation fand erstmalig statt und ist ganz im Sinne der Nachwuchsförderung, die einen der Schwerpunkte der HessenFilm und Medien bildet.

In der Kategorie Young Professionals stiftete das Filmhaus Frankfurt den 1. Preis, ein Workshop für zwei Personen, der an den Hamburger Akim Trüller für seinen bewegenden Beitrag Falsehood ging.

Das Zwischenprogramm Regionale Helden zeigte außer Konkurrenz Beiträge von jungen Filmschaffenden aus der Region.

Um den Festivalbesuchern und den Nachwuchsfilmemacher*innen die Arbeit der Filmförderung näher zu bringen, war die HessenFilm mit einem Infostand vertreten und stand Interessenten für Fragen zur Verfügung.