HessenFilm und Medien GmbH

Hanauer Kurzfilmfestival Jung & Abgedreht feiert 10-jähriges Jubiläum

Nachwuchs-Filmemacherin Hoang Quynh Nguyen hat den Trailer für Jung & Abgedreht 2022 gestaltet

© Jung und Abgedreht

© Jung und Abgedreht

Das Hanauer Kurzfilmfestival Jung & Abgedreht für junge Filmschaffende im Alter zwischen 14 und 27 Jahren feiert im Mai seine 10. Ausgabe. Pandemie-bedingt verschoben, laufen nun am 22. Mai alle Wettbewerbsfilme auf der großen Kino-Leinwand im Hanauer "Kinopolis". Vom 15. bis 22. Mai sind alle Festival-Filme und diverses Bonusmaterial zudem hier als Stream abrufbar.

Die Jubiläums-Ausgabe des Festivals bietet erneut ein Forum für Werke von jungen Filmemacher*innen, die eine Laufzeit von 5 Minuten nicht überschreiten.

Auch die HessenFilm und Medien möchte jungen Filmschaffenden dabei helfen, ihre eigene künstlerische Handschrift weiterzuentwickeln und stiftet auch in diesem Jahr ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro für den*die Sieger*in der Jury-Kategorie "Kurzfilme Amateure 19-27 Jahre". Das Budget fließt in die Erstellung des kommenden Festivaltrailers.

Der aktuelle Trailer, der mit dem Preisgeld produziert wird und auf der Webseite des Festivals zu sehen ist, stammt von der Vorjahressiegerin Hoang Quynh Nguyen. Sie wurde 1997 in Hanoi, Vietnam, geboren und ist in Rostock, Deutschland aufgewachsen, wo sie bei der Mitarbeit am "Filmfestival im StadtHafen 2017" ihre ersten Berührungspunkte mit dem Filmemachen hatte. Danach zog sie nach Berlin, wo sie Kommunikationsdesign studierte und seitdem als freie Filmemacherin und Fotografin arbeitet. Hoang Quynh Nguyen ist außerdem Mitbegründerin des dänischen Filmfestivals "48h of Hygge".

 

Wie sind Sie zum Filmemachen gekommen und was reizt Sie besonders daran?

Ich durfte vor fünf Jahren bei einem Nachwuchsfilmfestival arbeiten, wo ich zum ersten Mal mit Kurzfilmen aller Art in Berührung kam und wo ich gesehen habe, was man alles durch das Filmmedium erzählen und berühren kann. Daraufhin wollte ich unbedingt auch Filme machen, habe Freund*innen gefragt, ob sie vor meiner Kamera stehen wollten und schließlich einen sehr amateurhaften ersten Kurzfilm gedreht. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen, immer wieder zu versuchen, meine Gedanken, Erfahrungen und Gefühle in Bewegtbildern auszudrücken.

Wie liefen die Dreharbeiten für den Trailer für Jung & Abgedreht?

Der Trailer von Jung & Abgedreht entstand so wie auch mein Gewinnerfilm des letzten Jahres entstanden ist. Ich wollte unbedingt mit denselben Schauspielerinnen arbeiten, weil ich fand, dass es schön wäre, die Möglichkeit, den Trailer drehen zu können, mit allen zu teilen, die an dem Gewinnerfilm auch mitgearbeitet haben. Der Film entstand in der Pandemie, in der ich so wenig Leute wie möglich am Set haben wollte und deshalb schließlich Regie, Kamera und Ton selbst übernommen habe. Für den Trailer habe ich mir zusätzlich einen Filmemacher-Freund als Unterstützung für den Ton geholt, da wir dieses Mal draußen gedreht haben und alles deswegen weniger vorhersehbar war. Zum Beispiel haben wir unseren Drehtag zufällig genau an einen der heißesten Tage des Jahres und zur Mittagssonne gesetzt und uns dadurch alle einen Sonnenbrand eingefangen. Und dadurch, dass wir uns schon vom vorigen Projekt kannten und unser Team so klein war, war das so wie mit Freund*innen einen Film zu drehen, wie ich das auch mit meinem ersten Kurzfilm gemacht habe. Es war also ein sehr schöner und lustiger Dreh und ich denke sehr gern daran zurück.

 

Vielen Dank für das Gespräch und weiter viel Erfolg beim Filmemachen!