HessenFilm und Medien GmbH

Filmeinreichungen für das 33. exground filmfest bis zum 1. Juli 2020 möglich

Fokus Italien

© exground filmfest

Vom 13. bis 22. November feiert das exground filmfest aus Wiesbaden seine 33. Ausgabe. Noch bis zum 1. Juli können Filmschaffende ihre langen sowie kurzen Werke in den Gattungen Spielfilm, Dokumentarfilm, Animation und Experimentalfilm einreichen. In insgesamt sieben Wettbewerben vergibt das Festival, das zu Deutschlands wichtigsten Filmfestivals für internationale, unabhängige Produktionen zählt, Geld- und Sachpreise im Wert von über 20.000 Euro.

In jedem Jahr richtet das exground filmfest ein besonderes Augenmerk auf das Filmschaffen eines Landes oder einer Region: In diesem Jahr liegt der Fokus auf dem bedeutenden Filmschaffen Italiens. Auch ein weiterer Programmpunkt steht bereits fest: Das Organisationsteam hat für das befreundete Partnerfestival goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films Vorführungsplätze reserviert, um deren gesamten Wettbewerb beim exground filmfest zu präsentieren.

"Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, unsere Kolleg*innen von goEast in dieser Krise so weit wie möglich zu unterstützen," erklärt Andrea Wink vom exground Festival-Organisationsteam.

Alle Filme des goEast-Wettbewerbs werden in Anwesenheit der Filmschaffenden aufgeführt und laufen außer Konkurrenz. Anfang Mai hatte das Festival aufgrund der Corona-Pandemie ein on-Demand-Programm kuratiert, das sich traditionell dem mittel- und osteuropäischen Film widmete.

Alle Informationen zur Einreichung und zum exground filmfest gibt es hier. Die HessenFilm fördert die diesjährige Ausgabe mit 65.000 Euro.