HessenFilm und Medien GmbH

exground filmfest 35

Länderschwerpunkt Portugal

© exground filmfest

Vom 11. bis 20. November findet die 35. Ausgabe des exground filmfests statt. Über 150 Filme aus 45 Ländern werden in Wiesbadener Spielstätten sowie Kinos in Darmstadt und Frankfurt am Main zu sehen sein.

Unter den ausgewählten Filmen des Festivals, das zu Deutschlands wichtigsten Filmfestivals für internationale, unabhängige Produktionen zählt, befinden sich 16 Welt-, sieben internationale, vier Europa- und 30 Deutschland-Premieren.

Der diesjährige Länderfokus richtet sich auf Portugal. Exground wird eröffnet mit dem Musicalfim Irrlicht von João Pedro Rodrigues. Neben satirischen Momenten thematisiert der Film die sozialen Voraussetzungen eines erfolgreichen Kampfes gegen die Klimakatastrophe und erzählt eine queere Entwicklungsgeschichte im Zeichen des Umweltschutzes.

In der Reihe Made in Germany läuft der von der HessenFilm und Medien geförderte Spielfilm Servus Papa – See you in Hell von Christopher Roth. Um den mit 1.500 Euro dotierten Preis DAS BRETT für den besten deutschen Film konkurrieren vier Spiel- und zwei Dokumentarfilme. Wie in den beiden vorigen jahren entscheidet das Publikum über den Gewinnerfilm.

Mit The Sausage Run von Thomas Stellmach (in der Sektion "Deutscher Kurzfilm-Wettbewerb"), Zoon von Jonatan Schwenk (als Vorfilm für "Servus Papa – See you in Hell") sowie sechs Kurzfilmen von Studierenden der Hochschule RheinMain im Wiesbaden-Special – Kurzfilm-Wettbewerb präsentiert das Festival weitere HessenFilm-geförderte Produktionen.

In Zusammenarbeit mit dem Festival lädt die AGDOK am 15. November um 20 Uhr zur Fachveranstaltung "LAW AND ORDER – RECHTSFRAGEN IM DOKUMENTARFILM" mit anschließendem Get-together ein. Rechtsanwalt Guido Hettinger beleuchtet im Murnau Filmtheater Fragestellungen aus dem Produktionsalltag. Die Veranstalter wollen Kolleg*innen dafür sensibilisieren, rechtliche Probleme im Produktionsalltag zu erkennen und adäquat damit umzugehen. Dabei stehen unter anderem Themen aus den Bereichen Persönlichkeits-, Musik- und Zitatrechtes auf dem Programm, die auch anhand von Filmbespielen angesprochen und diskuti werden. Aufgrund der begrenzten Teilnehmer*innenzahl melden Sie sich bitte unter hannes.karnickdocfilm.de an.

Das ausführliche Film- und Rahmenprogramm ist hier zu finden.

Die HessenFilm und Medien unterstützt exground35 mit 128.000 Euro

Zum Festivaltrailer