HessenFilm und Medien GmbH

exground filmfest 33

Im November online und im Dezember im Kino

© exground filmfest

Das exground filmfest 33 wird aufgrund der neuen Coronabeschränkungen vom 13. bis 22. November on-Demand stattfinden. In Absprache mit den Spielstätten ist darüber hinaus geplant, exground filmfest 33 vom 11. bis 20. Dezember vor Publikum und mit Filmgästen stattfinden zu lassen.

Nahezu das gesamte Programm wird über ondemand.exground.com online verfügbar sein. Tickets sind ab sofort für 5 Euro pro Vorstellung über die Plattform erhältlich. Ab Beginn der ursprünglich geplanten Kinovorführung kann der Film bzw. das Programm deutschlandweit für 48 Stunden angeschaut werden. Präsentiert werden 121 Lang- und Kurzfilme sowie ein spannendes Rahmenprogramm. Im Länderfokus steht in diesem Jahr Italien.

Auch bei der 33. Ausgabe des Festivals werden wieder zahlreiche hessische Produktionen zu sehen sein:

Im Wettbewerb "Made in Germany" läuft TAGUNDNACHTGLEICHE von Lena Knauss. Der Film erzählt die Geschichte des ewigen Junggesellen Alexander. Als er die Varietékünstlerin Paula Clarin kennenlernt, glaubt er, mit ihr die Frau seines Lebens gefunden zu haben. Als Paula bei einem Unfall stirbt, sind alle seine Träume und Hoffnungen dahin. Er lernt ihre Familie kennen und fühlt sich zu Paulas Schwester Marlene hingezogen. Marlene erzählt von einer Paula, die ganz und gar nicht der Frau entspricht, die Alexander einst lieben lernte. Durch die gemeinsame Trauer für dieselbe Frau kommen sich die beiden einsamen Herzen näher. Für wen soll er sich entscheiden? Für eine tote Frau, von der er nur noch ein Foto hat, oder für Marlene, die immer tiefere Gefühle für ihn entwickelt?

Im WIESBADEN-SPECIAL – KURZFILM-WETTBEWERB werden u.a. sechs Kurzfilme von Studierenden der Hochschule Rhein Main gezeigt:

MILK von Jennifer Kolbe
Hessischer Filmpreis für den besten Hochschulfilm 2020
Die Animation veranschaulicht auf simple Weise, wie konventionelle Milchkühe genutzt werden. Was wäre, wenn man Menschen so benutzen würde?

FICKFACKEREI von Monika Braun und Alina Böhmer
Ein Experimentalwerk, das den Spagat zwischen abnormer Handlung und fiktiver Situationskomik schafft. Bewusste Sinnestäuschung versprochen!

OK. Fi(sh)NE von Svenja Nolte
Der Lebenskreislauf eines Fisches. Was schön beginnt, endet nach dem Verzehr auch wieder schön: im Fischhimmel.

EISBÄR von Marius Brandt, Phillip Müller und Jakob Kneip
Zwei Einzelgänger in einer gleichförmigen Welt. EISBÄR ist eine surreale Liebeskomödie, gespickt mit dramatischen Elementen.

ARTIFICIAL FILMS X SAMIRA LAMPRECHT von Julia Desiree Dreifuss
„Two broke girls bringing rock ’n’ roll back to film business" – das haben sich die Fimemacherinnen auf die Fahnen geschrieben.

Auf dem Youtube-Kanal von exground werden zudem Videos der Filmschaffenden, die über ihre Werke sprechen, und Filmtipps vom exground-Organisationsteam bereitgestellt

Mehr Informationen über das Festival sowie das ausführliche Film- und Rahmenprogramm gibt es hier.

Die HessenFilm unterstützt die diesjährige Festivalausgabe mit 65.000 Euro.