HessenFilm und Medien GmbH

Dreharbeiten zu Behrooz Karamizades Debütfilm LEERE NETZE abgeschlossen

Regisseur Behrooz Karamizade drehte Spielfilm in Iran

 

© BASIS & Hamid Janipour

© BASIS & Hamid Janipour

Von Oktober bis Ende Dezember 2021 drehte das 50-köpfige Team rund um den hessischen Regisseur Behrooz Karamizade am Kaspischen Meer in Iran das mit dem Deutschen Drehbuchpreis ausgezeichnete Spielfilmdrama Leere Netze. Darin verstrickt sich der junge Iraner Amir in die gewalttätigen Machenschaften der Kaviar-Mafia, um das Brautgeld für die Hochzeit mit seiner großen Liebe Narges zu verdienen.

Die sehnsuchtsvolle Geschichte um den Kampf für Anerkennung und gegen gesellschaftliche Mauern wurde mit Mitteln der Talent-Paketförderung entwickelt und ist mit insgesamt 350.000 Euro von der HessenFilm in der Produktion gefördert. Produziert wird das Drama des Nachwuchsregisseurs von BASIS BERLIN Filmproduktion (Of Fathers and Sons) in Ko-Produktion mit Living Pictures Production, Rainy Pictures und ZDF/Das kleine Fernsehspiel und ARTE. Weitere Produktionsförderung erhielt das Projekt vom Kuratorium junger deutscher Film und BKM.

In Leere Netze kämpft sich das iranische Nachwuchstalent Hamid Reza Abbasi in der Rolle des jungen Fischers Amir vor der atemberaubenden Kulisse des Kaspischen Meeres durch die Wellen. Seine starke, unabhängige Freundin Narges wird dabei von der bekannten iranischen Schauspielerin Sadaf Asgari verkörpert, die bereits aus Filmen wie "Disappearance" oder "Yalda" einem internationalen Publikum bekannt ist.  

Für den aus Iran stammenden Regisseur Karamizade war es ein großer Traum seinen ersten Langfilm in Iran drehen zu können. Für ihn und Produzentin Eva Kemme war trotz der ganz besonderen Herausforderungen durch Corona von Anfang klar, dass der Film nur in Iran an Originalschauplätzen gedreht werden kann. Vor Ort stellte das Drehteam nicht nur das raue Wetter dabei immer wieder vor Herausforderungen. Gedreht wurde der Film zu großen Teilen in einer Originalfischerei mit Fischern vor Ort, so dass der Drehplan immer wieder an den täglich wechselnden Rhythmus der Fischer angepasst werden musste.

Belohnt wurde die harte Arbeit des Teams mit poetischen Bildern und ausdruckstarken Aufnahmen, die den Zuschauer*innen einen tiefen Einblick in die Seele der iranischen Gesellschaft ermöglichen werden. Port au Prince Pictures wird Leere Netze als deutscher Verleih in die Kinos bringen.

Mehr Eindrücke vom Dreh stehen auf unserem Instagram Kanal bereit.