HessenFilm und Medien GmbH

Deutscher Kinostart für Berlinale-Erfolg "L'avenir - Alles was kommt" mit Isabelle Huppert

Die von Hessen geförderte Tragikkomödie schildert einen neuen Weg in die Freiheit.

Trailer zu "Alles was kommt" (frz. "L'Avenir")

Trailer zu "Alles was kommt" (frz. "L'Avenir")

Der deutsch-französische Koproduktion kommt am 18. August 2016 unter dem deutschen Titel "Alles was kommt" in die Kinos. Für ihren fünften Film hatte Mia Hansen-Løve im Februar den Silbernen Bären für beste Regie auf der Berlinale erhalten.

Die Tonmischung erfolgte in den Herold Studios in Frankfurt. Regisseurin Hansen-Løve zeigte sich begeistert von den Möglichkeiten der neuen Kinomischung in Hessen.

Zum Film: Die Philosophielehrerin Nathalie, gespielt von Isabelle Huppert, lebt ein gutbürgerliches Leben. Als ihr Mann sie für eine andere Frau verlässt, ihre Mutter ins Heim kommt und ihre eigentständigen Publikationen nicht mehr gefragt sind, muss sie sich neu orientieren. Sie lernt an sich selbst, was sie seit Jahren unterrichtet: gelebte Freiheit.