HessenFilm und Medien GmbH

Auszeichnung für "Jud Süß 2.0"

Felix Moellers Dokumentation gewinnt die DAfFNE 2022

© Blueprint Film Produktion

Am 3. Dezember vergab die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FERNSEHEN (DAfF) zum zehnten Mal den unabhängigen Branchenpreis DAfFNE für herausragende Einzelleistungen im deutschen Fernsehen.

Die Auszeichnung ist eine gemeinschaftlich von allen Akademie-Mitgliedern gewählte Anerkennung herausragender Leistungen. Anstelle einer Jury stimmen die rund 800 Stimmberechtigten, kreative Film- und Fernsehschaffende aller Gewerke, über die insgesamt 21 Gewinner*innen ab.

Die Produktion Jud Süß 2.0 erhielt die DAfFNE 2022 in der Kategorie Fernseh-Journalismus.

Felix Moeller beleuchtet in seinem Film die visuellen Wurzeln aktueller antisemitischer Strömungen und wirft dabei den historischen Blick zurück auf die Bilderwelten des Nationalsozialismus. "Jud Süß 2.0" geht dabei der Frage nach, wie die Sterotypen, Verschwörungserzählungen und Feindbilder perfider NS-Propagandafilme wie "Jud Süß" oder "Der ewige Jude" bis in den digitalen Mainstream von heute hineinwirken.

Die Dokumentation ist eine Produktion der Blueprint Film Produktion in Koproduktion mit Rundfunk Berlin-Brandenburg und Österreichischer Rundfunk, in Zusammenarbeit mit ARTE.

Zu sehen ist "Jud Süß 2.0." aktuell in der ARTE Mediathek.

Die HessenFilm und Medien förderte den Film mit 25.000 Euro.