HessenFilm und Medien GmbH

Abgedreht: "Das schwarze Quadrat"

Peter Meister beendet Dreharbeiten zu seinem Debüt

© Frisbeefilms

Regisseur Peter Meister hat seinen Debütfilm Das schwarze Quadrat im Kasten. Am 25. Februar starteten die Dreharbeiten zur Gangsterkomödie im nordhessischen Bad Wildungen, doch dann kam die Corona-Pandemie. Im März wurden die Dreharbeiten in Hamburg unterbrochen und im Juni mit Hilfe eines Sicherheitskonzepts fortgesetzt und abgeschlossen.

Als Grundlage seines Stoffs, den Peter Meister als Stipendiat der 29. Drehbuchwerkstatt München entwickelt hat, dient das gleichnamige Gemälde Das schwarze Quadrat des russischen Malers Kasimir Malewitsch. Der Regisseur, der bereits vielfach für seine Kurzfilme ausgezeichnet wurde, gewann für sein Debüt einen namhaften Cast um Bernhard Schütz (Eichwald MdB), Sandra Hüller (Toni Erdmann) und Jacob Matschenz (Undine).

"Schön schräg" verspricht der Film zu werden, wie die Produktionsfirma Frisbeefilms verkündet. Die schwarze Komödie handelt von zwei Kunstdieben, die das berühmte SCHWARZE QUADRAT von      Malewitsch stehlen und es auf einem Kreuzfahrtschiff an ihre Auftraggeber übergeben sollen. Aber nichts läuft wie geplant: Eine irrwitzige Katz- und Mausjagd entwickelt sich im Bauch des Kreuzfahrtschiffes.

Die HessenFilm unterstütze die Produktion mit 400.000 Euro. Derzeit befindet sich Das schwarze Quadrat in der Postproduktion. Den Verleih übernimmt Port au Prince.