HessenFilm und Medien GmbH

9. Randfilmfest: "… und Blumen für die Sünder."

Vom 15. bis 18. September in Kassel

© Randfilm e.V.

Unter dem Motto "… und Blumen für die Sünder." findet vom 15. bis 18. September in Kassel das Randfilmfest statt. Bereits zum neunten Mal treffen sich Filmliebhaber*innen des abseitigen Kinos und der visionären Filmkunst in Kassel, um für vier Tage ein Programm zu verfolgen, das einzigartig in der deutschen Filmfestivallandschaft ist.

Randfilm lädt ein zu einem kontroversen und höchst ambivalenten Reigen der "Sünden" und erforscht die Welt des Films nach unangepasstem Verhalten, nach unverblümten Obsessionen und ausgelebter Sexualität, aber auch nach Moral, Gewalt und Religion. Von lässlichen Sünden und moralischen Fehltritten bis zu körperlichen, (bösen) Versuchungen sowie unaussprechlichen Verbrechen und Vergehen an der Menschlichkeit ist die ganze Bandbreite dabei.

Zwischen selten gezeigten Filmen, innovativen neuen Kurzfilmen, Randfilm-Klassikern, Literatur, Performance, Kunst, Popkultur, Diskursen und ungewöhnlichen Aktionen gehören zwei Wettbewerbe um den Spielfilm-Preis und den besten Kurzfilm (Rand-Awards) zum ständigen Repertoire des Randfilmfests. Das Wettbewerbs-Programm beinhaltet diesmal Filme aus Norwegen, Thailand, Senegal, USA, Deutschland und Frankreich.

Die diesjährige Werkschau ist dem Pionier des queeren Pornos Fred Halsted (1941 – 1989) gewidmet. Seine wenigen Spiel- und Kurzfilme sind äußerst waghalsig, grenzüberschreitend und sowohl abstoßend als auch zutiefst faszinierend. Im Programm laufen drei seiner Werke in einer neu restaurierten Fassung.

Die HessenFilm und Medien fördert das Randfilmfest 2022 mit 29.000 Euro.

Das Programm und weitere Infos stehen hier bereit.