HessenFilm und Medien GmbH

32. exground filmfest

Internationales Kino in Wiesbaden (15. bis 24. Nov.)

© exground filmfest wiesbaden

Das exground filmfest feiert vom 15. bis 24. November 2019 seine 32. Festivalausgabe. Mit einem breit gefächerten Programm aus über 200 unabhängig produzierten Filmen aus 52 Ländern hält das Wiesbadener Festival eine Vielzahl an internationalen Kurz- und Langfilmen für sein Publikum bereit.
Im Jahr 1990 gegründet, markiert das Festival nicht nur aufgrund seines langjährigen Bestehens ein besonderes kulturelles Ereignis in Hessens charakteristischer Festivallandschaft. Darüber hinaus spiegelt es auch die enorme Vielfalt und den hohen Stellenwert von Independent-Produktionen wider.

Filmschaffende aus aller Welt schätzen das exground filmfest als ein wichtiges Forum für die internationale Filmkunst. Allein in diesem Jahr sichtete das Kuratorenteam über 2.500 Filme aus 121 Ländern, wovon 18 ausgewählte Werke in Wiesbaden ihre Weltpremiere feiern.
Für einen lebendigen Diskurs hat das Festivalteam rund um Nadja Huhle, Andrea Wink, Gerald Pucher, Brigitte Strubel-Mattes und Ulrike Hampl mehr als 100 internationale Filmschaffende eingeladen, die ihre Kunst dem Publikum präsentieren. Als Hotspot für Film- und Kulturschaffende leistet das exground filmfest damit einen entscheidenden Beitrag zur überregionalen Vernetzung und bietet die Chance, in andere Kulturen einzutauchen.

Der jährlich wechselnde Länderschwerpunkt fördert genau dies. Während sich das exground filmfest im vergangenen Jahr dem philippinischen Kino widmete, steht in der 32. Ausgabe des Festivals Brasilien im Vordergrund. Im Kontext des Films sollen so Gesellschaft, Politik und speziell die Kultur erfahrbar gemacht werden. Das geschieht sogar kunstformübergreifend.
So findet im Rahmen des Festivals die Ausstellung “Jonathas de Andrade/O Peixe“ im Nassauischen Kunstverein statt. Die Fotoausstellung „Brasilien – Fotografien von Anja Kessler“, in der die Fotografin ihren persönlichen Blick auf Brasilien zeigt, wird im Foyer des Murnau-Filmtheaters zu sehen sein.

Darüber hinaus lädt die AG DOK mit Unterstützung der HessenFilm zum Workshop „Filmen mit dem Handy“ ein. Darin diskutiert die TV-Journalistin, Filmemacherin und Dozentin Sibylle Trost (AG DOK) mit den Seminarteilnehmer*innen verschiedene Einsatzmöglichkeiten von Smartphonekameras für die Produktion von Reportagen und Dokumentarfilmen. Zudem wird die visuelle Ästhetik und der damit verbundene Einfluss auf die Produktion thematisiert. Der Workshop ist für Regisseur*innen, Kameraleute sowie interessierte Laien und Amateure konzipiert.

Neben dem offiziellen Wettbewerb, in dem das Festival Geld- und Sachpreise im Wert von über 20.000 Euro vergibt, zeigt das exground filmfest weitere spannende Programmhighlights. So steht in der Sektion american independents besonders das künstlerische Schaffen von Frauen im Vordergrund. Gezeigt werden insgesamt fünf Spielfilme und ein Dokumentarfilm. Darunter befinden sich der der Horrorwestern The Wind von der Regisseurin Emma Tammi und der Dokumentarfilm Hail Satan von der Regisseurin Penny Lane, die 2017 einer Einladung der Academy of Motion Picture Arts and Sciences folgte.

Abgesehen von bekannten Spielstätten wie der Caligari FilmBühne, dem Murnau-Filmtheater und dem Kulturzentrum Schlachthof steht die Krypta der Marktkirche als neue Festival-Location bereit, um Filmschaffende wie Cineasten gleichermaßen zu empfangen.
Doch nicht nur Wiesbaden wird zum Forum des brasilianischen Kinos. Auch in Darmstadt (programmkino rex) und Frankfurt am Main (Pupille Kino, Orfeo´s Erben) wird eine abwechslungsreiche Auswahl an brasilianischen Kinohits gezeigt.

Mehr Informationen über das Festival sowie das ausführliche Film- und Rahmenprogramm gibt es hier.

Die HessenFilm unterstützt die diesjährige Festivalausgabe mit 65.000 Euro.