HessenFilm und Medien GmbH

22. Nippon Connection Filmfestival

Vom 24. bis 29. Mai strahlt Frankfurt in Pink

© Nippon Connection

Vom 24. bis 29. Mai zeigt Nippon Connection an insgesamt zwölf Locations in Frankfurt rund 100 aktuelle japanische Kurz- oder Langfilme. Das umfangreiche Rahmenprogramm bietet über 60 Workshops, Konzerte, Vorträge, Podiumsdiskussionen und Performances.

Das Programm reicht von Neuentdeckungen bis zu Werken von etablierten Filmschaffenden, Animes und Dokumentarfilmen. Darunter sind eine Weltpremiere, 24 internationale, elf Europa- und 30 Deutschlandpremieren.

Die neuesten Werke von etablierten Regisseur*innen aus Japan sind in der Sektion Nippon Cinema vertreten. Fantastische Bildwelten bietet Nippon Animation, während sich Nippon Visions Nachwuchsregisseur*innen und Independent-Filmen widmet. Dokumentarfilme laufen in der Sektion Nippon Docs.

Der Themenschwerpunkt "Stories Of Youth – Coming Of Age In Japan" beschäftigt sich dieses Jahr mit der Lebenswelt und den Herausforderungen junger Menschen in Japan.

Erstmals dreht sich auch die Sektion Nippon Retro ganz um den diesjährigen Themenschwerpunkt des Festivals. Die Retrospektive Stories Of Youth präsentiert in Kooperation mit der Japan Foundation Tokyo acht Werke aus fünf Jahrzehnten.

Zum sechsten Mal findet die Verleihung des Nippon Honor Award statt. Er würdigt Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise um das japanische Kino verdient gemacht haben. Der diesjährige Preisträger ist der renommierte Schauspieler Masatoshi Nagase, der seit seiner ersten Rolle in P. P. Rider von Shinji Somai (1983) für seine zurückgenommene Darstellung verschlossener und innerlich zerrissener Charaktere bekannt geworden ist.

Neben verschiedenen Vorträgen zu den Themenbereichen Kunst und Kultur Japans wird es in der Podiumsdiskussion "Japanese Film Industry – Women Raising Their Voice" um die Arbeitsbedingungen von Frauen in der Filmbranche gehen, die im Zuge der MeToo-Bewegung in Japan zur Sprache gekommen sind.

Nippon Kids bietet wieder spannende Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche an, unter anderem wird der Anime-Klassiker Mein Nachbar Totoro von Hayao Miyazaki zu sehen sein. Im Kalligrafie-Workshop lernen Kinder ihre ersten japanischen Worte zu malen. Im Manga-Zeichenkurs können junge Künstler*innen Monster und Dämonen auf dem Papier zum Leben erwecken.

Bei Nippon Food & More erwarten die Besucher*innen in den Festivalzentren im Künstlerhaus Mousonturm und in NAXOS zahlreiche Marktstände mit japanischen Speisen sowie eine große Auswahl an Filmen, Accessoires und vielem mehr. Der Eintritt zum Festivalgelände ist frei.

Weitere Veranstaltungsorte sind das Mal Seh’n Kino, das Kino des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum und das Internationale Theater Frankfurt. Erstmals dabei sind das Eldorado Arthouse Kino, der Saalbau Bornheim, das Museum Angewandte Kunst, das Ruby Louise Hotel und das Lindley Lindenberg.

Ein Teil der Filme wird vom 30. Mai bis 6. Juni unter dem Titel Nippon Connection On Demand auf der festivaleigenen Plattform Watch.NipponConnection.com gezeigt (nur in Deutschland). Das Streaming-Programm wird am 29. Mai 2022 veröffentlicht. 

Zur Sicherheit der Gäste, des Publikums und des Teams gilt in allen Innenräumen Maskenpflicht (medizinische oder FFP2-Maske). 

Die HessenFilm und Medien fördert die diesjährige Festivalausgabe mit 128.000 Euro. Das gesamte Programm und Tickets sind hier zu finden.