HessenFilm und Medien GmbH

Young Talents in Hessen: Tonio Kellner und Jakob Zapf

©Leon Frind

Sowohl ihr Engagement für die regionale Filmszene als auch das Mitmischen bei internationalen Projekten zeichnet den Produzenten Tonio Kellner und den Regisseur Jakob Zapf aus.

Beide studierten Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und sammelten bereits währenddessen wertvolle Praxiserfahrung: Kellner als Produktionsassistent, Tonmann und Drehbuchautor, Zapf als Autor, Regisseur und Cutter, beide mit eigenen Kurzfilmen. Tonio Kellner ist zudem Absolvent des Atelier Ludwigsburg-Paris, einer renommierten Weiterbildung für europäische Film-Koproduktion. Um ihre kreativen Ideen künftig selbstständig in die Tat umsetzen zu können, gründeten sie im Jahr 2014 ihre eigene Produktionsfirma Neopol Film. Ihr erstes Projekt Sein Kampf brachte den beiden Frankfurtern bereits viel Zuspruch ein. Der politische Kurzfilm war mit Günter Lamprecht in der Hauptrolle prominent besetzt, erhielt das Prädikat "wertvoll" der FBW und lief auf A-List-Festivals wie Montreal oder Hof.

Für den Kurzfilm Der Dritte König schlossen sie sich mit dem hessischen Regisseur und Autor Christoph Oliver Strunk zusammen. Auch hier überzeugte das Ergebnis und konnte international viele Preise gewinnen. Mit der Londoner Miraj Films und Rainstar Productions koproduzierte Neopol Film im Jahr 2019 dann die romantische Komödie Love Sarah. Der Debütfilm von Eliza Schroeder kommt am 14. Mai 2020 im Verleih von Weltkino Filmverleih in die deutschen Kinos.

Vollends etabliert, sind die zwei kreativen Köpfe heute nicht mehr aus der hessischen Filmszene wegzudenken. Ebenfalls in 2019 arbeiteten sie mit der Rat Pack Filmproduktion (Die Wolf-Gäng, Fack ju Göthe) aus München an dem in Hessen gedrehten Film Max und die wilde 7 mit Uschi Glas, Thomas Thieme und Günther Maria Halmer in den Hauptrollen zusammen. Kellner übernahm dabei die Produktionsleitung.

Aber nicht nur als Koproduzenten starten sie durch. Mit Eine Handvoll Wasser gibt Jakob Zapf sein Langfilmdebüt als Regisseur. Neben einer packenden Geschichte punktet das Drama ebenfalls mit einem Cast um Größen wie Jürgen Prochnow und Pegah Ferydoni. Wenn alles nach Plan verläuft, soll der Film noch in diesem Jahr im Kino erscheinen.  

On Top engagieren sie sich besonders für den Nachwuchs der hessischen Filmbranche. Mit dem Ziel, junge Talente zu stärken, gründeten sie gemeinsam mit anderen Filmschaffenden die Junge Generation Hessischer Film. Zusätzlich sind sie im Vorstand der Vereinigung der Hessischen Filmwirtschaft aktiv.

Wenngleich die Kalender von Tonio Kellner und Jakob Zapf aktuell aus allen Nähten platzen, haben die Empfänger der Talent-Paketförderung sich Zeit genommen, um uns drei Fragen zu beantworten:



Warum lohnt es sich als junge Filmemacher in Hessen zu bleiben/arbeiten?

Die stetig wachsende Vernetzung der Branche ist super für den Standort. Mit der Jungen Generation Hessischer Film für Nachwuchs- und Talent-Themen, aber natürlich auch durch die Jour Fixes der HessenFilm hat sich der professionelle Austausch, das Netzwerk in letzter Zeit positiv verstetigt. Die Talent-Paketförderung der HessenFilm ist darüber hinaus eine großartige Anschubfinanzierung für junge Firmen, aus der heraus sich spannende hessische Produktionen entwickeln.

Was wünscht Ihr Euch für die hessische Filmbranche?
Hoffentlich gelingt es den jungen Produktionsfirmen ihre Aktivitäten zu verstetigen, sodass auch hessische Filmschaffende und Dienstleister auf allen Ebenen wachsen bzw. sich weiterhin für Hessen entscheiden können. Damit diese Verstetigung gelingt, würden wir uns sehr freuen, wenn Förderungen und Partner ihre mutigen Förderstrategien fortsetzen.

Was sind Eure nächsten Projekte?
Wir konzentrieren uns stark auf unsere tollen Projekte aus unserem Talent-Paket: die deutsch-französische Thriller-Serie "Influence", der edgy Genrefilm "Laserpope" sowie die Sitcom "Doc Jäger". Darüber hinaus freuen wir uns neben dem deutschen Kinostart unserer britisch-deutschen Koproduktion "Love Sarah" auf die Fertigstellung unseres eigenen Kinofilms "Eine Handvoll Wasser". Weitere spannende Projekte sind natürlich in Arbeit.