HessenFilm und Medien GmbH

1. Wo liegt das Frau-Holle-Land?

Eschwege – Mit etwas Fantasie sieht die Kleinstadt aus wie Brügge.©Carl-Heinz Greim

Der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land liegt zentral in Deutschland jeweils ca. 30 km von Göttingen, Kassel und Eisenach entfernt. Auf einer Fläche von 113.942 Hektar prägen rund 200 Geotope das abwechslungsreiche Landschaftsbild. Die Region umfasst den Werra-Meißner-Kreis, Teile des Landkreises Kassel bis hin in den Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Der Naturpark reicht vom Kirschenland in Witzenhausen im Norden bis zur mittelalterlichen Tannenburg im Süden, von den Baumriesen „Niester Riesen“ im Westen bis zum Werratal im Osten mit dem Grünen Band, dem ehemaligen Todesstreifen zwischen Ost und West. Vorwiegend Fachwerk prägt die Kerne der Kleinstädte, wie die Salzsieder- und Kurstadt Bad Sooden-Allendorf, die Kreisstadt Eschwege oder die Hafenstadt Wanfried.

2. Wurden bereits Kino- oder TV-Filme im Frau-Holle-Land gedreht?

Werrabrücke – Klein Venedig in Bad Sooden-Allendorf.©Stadt Bad Sooden-Allendorf

Bereits in den 1950er und 1960er Jahren diente Schloss Berlepsch als Filmkulisse für Edgar-Wallace-Filme (mit Tilo von Berlepsch). Auch Witwer mit fünf Töchtern (1957) mit Heinz Erhardt wurde in Teilen hier gedreht. 1979 war die damalige Grenzstadt Wanfried Drehort von Der Willi-Busch-Report. Aktueller fanden Dreharbeiten für den von HessenFilm geförderten Film Ostwind – Aufbruch nach Ora (Katja von Garnier) auf dem Hauptgestüt Altefeld (Herleshausen) statt und Teile von Der Medicus (Philipp Stölzl) wurden auf der Burg Hanstein im benachbarten Eichsfeld gedreht.

3. Warum sollte man im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land drehen? Welche Locations bietet die Region?

Der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land ist trotz seiner zentralen, aus allen Himmelsrichtungen gut erreichbaren Lage noch wenig bekannt. Aufgrund der schwachen Wirtschaftsstruktur in den letzten Jahrzehnten sind weite Teile der Landschaft noch unzerschnitten und ermöglichen unberührte Panoramen.

Auf relativ kleinem Raum ist hier eine Vielzahl von Drehorten realisierbar, so zum Beispiel alte Wehrburgen (Schloss Berlepsch, Burg Ludwigstein), aber auch historische Märchenschlösser (Schloss Rothenstein, Schloss Wolfsbrunnen) sowie weitere Burgruinen, Kirchen, Klöster und Gutshöfe. Ergänzt werden die historischen Motive durch die zahlreichen Fachwerkdörfer und -kleinstädte und das Besucherbergwerk Grube Gustav. Der Flussverlauf der Werra, der mehrere Altstädte (Eschwege, Bad Sooden-Allendorf) durchläuft, bietet weite Tallandschaften und Mäander sowie Hessens drittgrößten See, den Werratalsee. Ob die Kirschblüte im April, die Schlafmohnfelder Anfang Juli, oder die verschneiten Hänge des Hohen Meißners, die Flora der Region kann nahezu ganzjährlich mit sehenswerten Hintergrundkulissen aufwarten.

Insbesondere die Ausblicke vom Hohen Meißner auf Nebel- oder Schneelandschaften im Herbst und Winter zeugen von der jahreszeitunabhängigen Vielfalt der Region.
Darüber hinaus ist die Region von kleinen landwirtschaftlichen Betrieben geprägt, die ökologische Landwirtschaft betreiben (Ahle Wurscht-Kammern, Gut Marienhof).           
Die Geschäftsstelle des Geo-Naturparks Frau-Holle-Land versteht sich gern als Partner bei der Suche nach Dienstleistern und Ansprechpartnern in Behörden für die Realisierung von Drehaufnahmen.

Die Mohnblüte – Erinnert an die Anfangsszene aus David Lynchs „Blue Velvet“.©Wolfgang Nickel
Nebellandschaft – Im Herbst wird das Werratal regelmäßig von Nebelfeldern überzogen.©Geo-Naturpark Frau-Holle-Land
Hessen, Nordhessen, Schloss, Burg,  Berlepsch, mittelalter, ritterburg  ,  Witzenhausen, historisch,  winter, schnee, mauer, festung, „WerraMeissnerKreis“, Werratal, werrameissnerkreis  , Hübenthal, deutschland, Sehenswürdigkeit, architektur, Gipfelburg, gebäude,  alt, adelig,  adelsfamilie,  adelssitz, blau, front, himmel, Natur
Schloss Berlepsch - Früher als auch heute ein Filmmotiv©©ASonne30 - stock.adobe.com

4. Was für einen Film wünschen Sie sich für die Region?

Werratalsee – Romantik in der nordhessischen Abenddämmerung.©Peter Kerst

Wir freuen uns über jeden Film, der durch die Schönheit unserer Region glaubwürdig wird. Unser zur GrimmHeimat NordHessen gehörender Geo-Naturpark ist vielen Menschen über die Märchenzeichnungen Emil Ludwig Grimms und Otto Ubbelohdes bekannt – Fachwerkdörfer, Burgen, Schlösser und tiefe Laubwälder – sie ist geradezu prädestiniert für Märchenfilme. Die Ursprünglichkeit und der Reichtum an mittelalterlichen Burgen bieten aber auch Möglichkeiten, Historienfilme zu platzieren. Auch Filme über das Leben in Zeiten der deutschen Teilung wären an Originalschauplätzen möglich, so zum Beispiel am Historischen Kolonnenweg am Grünen Band. Schließlich bieten liebevoll ehrenamtlich gepflegte (öffentliche) Gärten, die Seen und der Fluss wie auch das Fachwerkambiente Raum für romantische Filme – seien sie dramatisch oder komödiantisch. Und nicht zuletzt können wir uns auch sehr gut Filme vorstellen, die das „ganz normale“ Familien-und Arbeitsleben widerspiegeln – lediglich eine Rushhour, Superstau und Jetlag sind bei uns schwer vorstellbar.

 

Als Ansprechpartner und Vermittler bei Drehanfragen steht der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land zur Verfügung.


Claudia Krabbes
Geo-Naturpark Frau-Holle-Land Zweckverband
Werratal Tourismus Marketing GmbH
T: +49 (0)5651 992 331
F: +49 (0)5651 992 339
[email protected]
www.naturparkfrauholle.land
https://de-de.facebook.com/GeoNP.FrauHolleLand/