HessenFilm und Medien GmbH

1. Wo liegt Alsfeld?

Marktplatz Alsfeld©Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Alsfeld

Alsfeld ist die größte Stadt im Vogelsbergkreis. Der Vogelsberg wiederum ist mit einer Fläche von rund 2.500 km² das größte Vulkangebiet Mitteleuropas. Inmitten dieses vor zehn Millionen von Jahren erloschenen Basaltgebirges, direkt an der A5 zwischen Frankfurt und Kassel liegt die malerische Fachwerkstadt Alsfeld im Herzen Hessens. In Alsfeld erwachen die weltbekannten Figuren der Brüder Grimm zum Leben, denn Alsfeld ist nicht nur Mittelalterstadt, sondern auch Märchenstadt.
Alsfeld liegt 268 m ü. NN am Oberlauf der Schwalm in der gleichnamigen Beckenlandschaft zwischen Vogelsberg und Schwalm in einer herrlichen Mittelgebirgslandschaft. Die Umgebung ist abwechslungsreich und bietet immer wieder neue idyllische Eindrücke.

2. Wurden bereits Kino- oder TV-Filme in Alsfeld gedreht?

Am Set von "Die Wolf-Gäng" in Alsfeld©Sony Pictures

Bereits 1962 diente der Alsfelder Marktplatz als Filmkulisse für die Verfilmung der Operette Der Vogelhändler (mit Cornelia Froboess, Peter Weck, Maria Sebaldt, Rudolf Platte). Die Außenaufnahmen für den US-amerikanischen Spielfilm Emil und die Detektive des Regisseurs Peter Tewksbury aus dem Jahr 1964 entstanden 1963 in Alsfeld.  2012 wurde der Kurzfilm Lilith (Homo Ludens Pictures Köln), der unter anderem in Cannes lief, komplett in Alsfeld gedreht.
2018 war Alsfeld Hauptdrehort (mit insgesamt 21 von 40 Drehtagen) für den von HessenFilm und Medien geförderten Kinofilm Die Wolf-Gäng nach der gleichnamigen Erfolgs-Kinderbuchreihe von Wolfgang Hohlbein. Regisseur Tim Trageser (Hilfe, ich habe meine Eltern geschrumpft, Tatort), arbeitete unter anderem mit den Darsteller*innen Axel Stein, Rick Kavanian und Sonja Gerhardt zusammen. Die Rat Pack Filmproduktion GmbH (Die Welle, Fack ju Göhte) produzierte den Film.

3. Warum sollte man in Alsfeld drehen? Welche Locations bietet die Stadt?

1975 wurde Alsfeld vom Europarat als europäische Modellstadt für Denkmalschutz ausgezeichnet, denn die Stadt verfügt nicht nur über beachtliche Einzeldenkmale wie das Rathaus (1512-1516), Weinhaus (1538) und die Walpurgiskirche sowie weitere Fachwerkbauten aus mehreren Jahrhunderten. Zusammen bildet das den flächenmäßig größten geschlossenen Bestand an Fachwerkbauten in der Region. Da Fachwerk über mehrere Jahrhunderte gebaut wurde, ist Alsfelds Altstadt für jegliche historische Stoffe gewappnet. Der eiserne Pranger an der Ecke des Weinhauses, die Alsfelder Elle am Rathaus, Schnitzfiguren, Symbole und Schriftzüge am Fachwerk, geheimnisvolle Einkerbungen und Markierungen in Sandsteingebäuden: der bunte Wechsel zwischen Mittelalter und Moderne machen die Historizität lebendig. Hinzu kommen malerische, verwinkelte Gassen, zauberhafte Plätze und verwunschene Altstadt-Oasen, was die besondere Atmosphäre Alsfelds erzeugt.

Die Voraussetzungen für Filmschaffende sind in Alsfeld ideal. Alsfeld liegt zentral und nur etwa eine Autostunde von Frankfurt entfernt. Die Wege vor Ort von Unterkünften und Gastronomie zu Locations oder weiteren Dienstleistern sind vergleichsweise kurz. Auch der direkte Kontakt zur Stadtverwaltung, die gerne den organisatorischen Aufwand von Straßensperrungen übernimmt, ist problemlos möglich. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit für die Produktionsdauer zusätzlich Büros vor Ort anzumieten. Wie auch viele andere Orte in Hessen ist Alsfeld noch „unverbraucht“. In der Innenstadt ist eine Vielzahl von Baudenkmälern in geschlossenen Häuserzeilen und Straßenzügen erhalten geblieben, ohne dass Neubauten oder Sanierungen diese Atmosphäre stören. Insgesamt befinden sich über 400 Fachwerkhäuser aus sieben Jahrhunderten im direkten Innenstadtkern. Die Geschlossenheit des antiken Stadtbilds, die durch die historisch korrekten Pflastersteinstraßen vervollständigt wird, ermöglicht es, ohne große Effekte in der Post-Produktion auszukommen. Die Alsfelder Bevölkerung ist nicht nur filmaffin und offenherzig, es sind auch etliche Dienstleister mit Filmerfahrung direkt vor Ort. Abgesehen von der eindrucksvollen Altstadtkulisse besitzt Alsfeld eine ungeahnte Vielseitigkeit. Neben der kleinen Westernstadt Lingelcreek, die mit einem Saloon, einem Barber Shop, einer Dance Hall, einer Kirche sowie einem originalgetreuen Festplatz den Wilden Westen aufleben lässt, ist die Villa Raab ein weiteres Highlight. Bis 2018 wurde die Villa saniert und steht nun als Eventlocation und mit gastronomischen Service zur Verfügung, nachdem die Villa lange Zeit leer stand und verfiel.

Fachwerkhäuserreihe – Die Vielfalt des Fachwerks wirkt märchenhaft©Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Alsfeld
Altenburger Schloss©Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Alsfeld
Augustinerkloster – In der blauen Stunde erscheinen die alten Klostermauern in einer mystische Atmosphäre©

4. Was für einen Film wünschen Sie sich für die Region?

Die Region freut sich über jeden Film, der den Charakter Alsfelds ein Stück weit widerspiegelt: Historisch und märchenhaft. Wir sind aber keine Stadt, die in der Vergangenheit lebt.
Alsfeld ist ein wandelbarer Filmschauplatz mit verborgenen Filmdreh-Oasen. Ob ehemaliges Augustinerkloster, prachtvolles Patrizierhaus, Fachwerkhaus aus dem Jahre 1375, Bauernhaus oder Stadtvilla, Weinkeller, ausgefallene Geschäfte und Gastronomie, Westernstadt, oder einfach nur Stadthochhaus: Alsfeld hat alles zu bieten, was das Filmproduzentenherz begehrt!
Wir sind offen für kreative Filmkulissen, spannende Filmgeschichten aus allen Epochen und für außergewöhnliche Produktionen alle Filmgenres betreffend. Die Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing der Stadt Alsfeld freut sich über jede Dreh-Anfrage und ist bei der Suche von Filmlocations sehr gerne behilflich. Das behördliche Genehmigungsverfahren - auch mit der Bauaufsicht des Landkreises - wird zentral über unsere Abteilung abgewickelt, das erspart lange Wege und damit viel Zeit.

Die Westernstadt „Lingelcreek“ – Wilder Westen in Mittelhessen? In Alsfeld ist das möglich©Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Alsfeld
Ramspecks Weinkeller – Ohne weiteres lässt sich hier eine mittelalterliche Tafel inszenieren©Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Alsfeld

 

Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing Alsfeld
Markt 1, 36304 Alsfeld

T: +49 (0)6631 182 164
tourismusstadt.alsfeld.de
http://www.alsfeld.de