HessenFilm und Medien GmbH

Was tut sich - im deutschen Film? | Juni 2017

"Mann im Spagat" © Deutsches Filminstitut

„Was tut sich – im deutschen Film?“ ist eine Reihe, die das Deutsche Filmmuseum mit der Zeitschrift epd Film entwickelt hat. Sie zeigt ausgewählte Filme, anhand derer sich die Entwicklung des deutschen Kinos ablesen lässt. Im Anschluss an die Filmvorführung stehen die Filmemacher für ein reflektierendes Gespräch zur Verfügung.

Im Juni präsentiert das Kino im Deutschen Filmmuseum eine Preview vor dem deutschen Kinostart. "Mann im Spagat" ist der zweite Langfilm von Schauspieler und Regisseur Timo Jacobs ("Dreileben").

 

Mittwoch, 7. Juni 2017

20.15 Uhr

Mann im Spagat

 

Deutschland 2016. R: Timo Jacobs

D: Timo Jacobs, Clemens Schick, Meret Becker, Oli Schulz. 90 Min. DCP

 

"Ein junger Mann namens Cowboy versucht in Berlin-Kreuzberg, selbst gemachtes Wasser zu verkaufen. Eigentlich sieht er sich auf einer größeren Mission – als „Freischwinger für den Weltatem“. Als seine Agentur endlich Ergebnisse sehen will, veranstaltet Cowboy eine schräge Fahrradrallye. Seine Gegner, darunter Werkstattbesitzer Tschick McQueen, drohen, ihm den „Teufel vom Hermannplatz“ (gespielt von Claude-Oliver Rudolph) auf den Hals zu hetzen. Doch Cowboy hat andere Sorgen: Er will seine eigensinnige Mutter im Luxusheim für Best-Ager mit der sensationellen Elvis-Hologramm-Show unterbringen."

(Quelle: Deutsches Filminstitut)

 

Weitere Informationen unter "Was tut sich - im deutschen Film?"