HessenFilm und Medien GmbH

DOK.Fest München

"Denk ich an Deutschland in der Nacht" von © Romuald Karmakar

Das DOK.Fest München zählt mittlerweile zu den größten europäischen Dokumentarfilmfestivals und bietet sowohl renommierten Dokumentarfilmern wie Filmemachern aus den sogenannten „low production countries“ eine wichtige Plattform. Das Publikumsfestival ist über die ganze Münchner Innenstadt verteilt und zeigt seine Filme in Kinos und in anderen Kultureinrichtungen wie die Pinakothek der Moderne.

Das Festivalprogramm setzt sich zusammen aus drei Wettbewerbsreihen und 13 Wettbewerben mit einem Preisgeld von insgesamt 50.000 Euro. Auf den Nachwuchs wartet der FFF-Förderpreis Dokumentarfilm.

Im DOK.Forum können sich Filmschaffende und Besucher über die aktuellen Entwicklungen des Dokumentarfilmens informieren und austauschen. Für die jüngeren Besucher bietet DOK.education eine Dokumentarfilmschule im Kino an.

Ab Mitte April findet man unter www.dokfest-muenchen.de das umfangreiche Festivalprogramm.

In der Sektion DOK.panorama läuft in diesem Jahr der von Hessen geförderte Film "Denk ich an Deutschland in der Nacht" des in Wiesbaden geborenen Regisseurs Romuald Karmakar.