HessenFilm und Medien GmbH

33. Kasseler Dokfest

15. bis 20. November 2016 || Einreichung bis 07. Juli 2016

© Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest

Das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest findet jährlich an sechs Tagen in der November-Mitte statt. Veranstalter ist der Filmladen Kassel e.V., der für seine engagierte Kinoarbeit alljährlich auf Bundes- wie auf Landesebene ausgezeichnet wird.

Herzstück des Festivals ist das Filmprogramm (Screenings), das kurze und lange Dokumentarfilme und künstlerisch-experimentelle Produktionen umfasst. So kommen an sechs Festivaltagen insgesamt circa 300 filmische Arbeiten zur Aufführung. Zum tragenden Konzept gehören aber auch die medienübergreifenden Festivalsektionen:

  • die Ausstellung Monitoring: präsentiert bis zu 16 aktuelle Video- und Medieninstallationen von etablierten Künstler/innen und viel versprechenden Nachwuchstalenten;

  • die interdisziplinäre Fachtagung interfiction: beschäftigt sich in Vorträgen, Workshops und Gesprächsrunden mit jährlich wechselnden Themen aus Medien und Netzkultur;

  • die DokfestLounge: nicht nur Spielort für audiovisuelle Performances internationaler Künstler, VJs und DJs, sondern auch allabendlicher Party-Treffpunkt für die Festival-Gäste;

  • das filmpädagogische Begleitprogramm junges dokfest: richtet sich gezielt an Schüler der Klassen 7 bis 13. Geboten werden speziell zusammengestellte Filmprogramme sowie Workshops zu Filmanalyse und Kreativem Schreiben, durchgeführt und betreut von Medienpädagogen;

  • das DokfestForum: bietet allabendlich ein Veranstaltungsprogramm aus Vorträgen, Panels und Screenings zur Schnittstelle zwischen Film und Kunst. Tagsüber dient es als Café und Festivaltreffpunkt und stellt Sichtungsplätze für Fachbesucher zur Verfügung.

Im Segment Education geht es außerdem um die Förderung hessischer Nachwuchsfilmemacher/innen. In Zusammenarbeit mit der Klasse Film und bewegtes Bild der Kunsthochschule Kassel und der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA) veranstaltet das Kasseler Dokfest daher seit 2010 den Hessischen Hochschulfilmtag, kurz HHFT.

Preise:
Den besonderen Stellenwert, den der filmische Nachwuchs bei der Präsentation und Diskussion des dokumentarischen Schaffens einnimmt, verdeutlicht der durch die Stadt Kassel geförderte Preis Goldener Schlüssel in Höhe von 5.000 € für eine überragende dokumentarische Arbeit.
Der Wettbewerb um den Goldenen Herkules ist offen für alle auf Leinwand präsentierbaren Formate und Genres. Der von der Machbar GmbH, einer Agentur für Unternehmenskommunikation mit Hauptsitz in Kassel, gestiftete Preis ist mit 3.000 € dotiert.
Alle Arbeiten der Ausstellung Monitoring konkurrieren um den mit 3.500 € dotierten Golden Cube, den Preis für die beste Medieninstallation, der von dem Kasseler Softwareunternehmen Micromata GmbH gestiftet wird. Zwischen dem White Cube als Ausstellungsraum zeitgenössischer Kunst und der Black Box, dem schwarz gestrichenen Präsentationsraum für Filme, nimmt der Golden Cube eine Zwischenposition ein, indem er sich ausdrücklich für das Zusammenspiel räumlicher und audiovisueller Aspekte der Medieninstallation einsetzt.
Weitere Preise sind Nicht ohne mein Händi! und das junge dokfest: A38-Produktions-Stipendium Kassel-Halle.


Ab sofort und bis zum 07. Juli 2016 sind alle Filmemacher/innen, Künstler/innen, VJs, Verleiher/innen, Produzent/innen, Galerist/innen, Hochschulen und Institutionen eingeladen, sich mit aktuellen Arbeiten und Projekten für das 33. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest zu bewerben.
Es können aktuelle Filme, Installationskonzepte und Vorschläge für Audiovisuelle Performances und VJ-Sets aus 2015 und 2016 eingereicht werden. Hinsichtlich der Länge gibt es keine Beschränkung.
Von allen ausgewählten Filmen werden bis zu 60 Arbeiten für drei der vier Festivalpreise nominiert. Alle Arbeiten, die in der Ausstellung Monitoring präsentiert werden, sind automatisch für den Preis für die beste Medieninstallation nominiert.
Das Einreichungsformular sowie weitere Informationen zu Regularien und Teilnahmebedingungen sind auf der Kasseler DokFest-Seite zu finden.


Festivalorte:
KulturBahnhof (Festival Counter)
BALi Kinos 
Filmladen 
Gloria Kino 
Fridericianum 
Weinkirche
Medienprojektzentrum Offener Kanal Kassel 
Kasseler Kunstverein 
Galerie Coucou


Kontakt:
Filmladen Kassel e. V.
Goethestraße 31
34119 Kassel
T +49 (0)561 707 64 21/12
dokfestkasselerdokfest.de
www.kasselerdokfest.de