HessenFilm und Medien GmbH

Kinostart von "Exodus – Der weite Weg“

Ab 29. März ist der Dokumentarfilm "Exodus – Der weite Weg“ deutschlandweit in ausgewählten Kinos zu sehen.

Tarcha und Tochter an der Mauer © Real Fiction

Regisseur Hank Levine widmet sich in "Exodus - Der weite Weg" den globalen Problemen Flucht und Migration aus der Perspektive der porträtierten Menschen. Napuli, Nizar und Bruno, Lahpai und Tercha, Dana und Yasmin sind wie viele Millionen andere Menschen weltweit aus den unterschiedlichsten Gründen gezwungen, ihre Heimat zu verlassen.


Über einen Zeitraum von zwei Jahren hat Hank Levine diese auf vier Kontinenten begleitet und filmte u.a. im Süd-Sudan, in Brasilien, West-Sahara, im Myanmar-Kachin-Staat und auf Kuba.


Das Projekt ist eine deutsch-brasilianische Koproduktion und entstand mit Fördermitteln der Film-und Medienstiftung NRW, HessenFilm und Medien und dem DFFF sowie Cine Impuls unter Senderbeteiligung von WDR und RBB. Den Verleih übernimmt Real Fiction.


In Frankfurt präsentiert das Mal seh’n Kino am Montag, den 9. April eine Sondervorstellung mit Gästen. Ab dem 26. April ist der Film dann im Filmforum Höchst zu sehen.


Andere Spielstätten sind hier gelistet, das Presseheft liefert weitere Informationen.