HessenFilm und Medien GmbH

Auslandsoscar: Nominierungschancen für "Jonathan" und "Jugend ohne Gott"

Zwei von Hessen geförderte Filme können sich Hoffnungen machen, am 24. August als deutscher Kandidat für eine Nominierung für den Auslandsoscar benannt zu werden. Insgesamt sind elf deutsche Filme im Rennen.

Jannis Niewöhner in der Titelrolle von "Jonathan". © Jeremy Rouse

Das Filmdebüt "Jonathan" von Piotr J. Lewandowski wurde mit insgesamt 475.000 Euro von Hessen gefördert und begeisterte Kritiker und Festivalbesucher: Nach der Weltpremiere auf der 66. Berlinale in der Sektion "Panorama" war der Film weltweit auf Festivals zu sehen. Lewandowski erhielt bereits 2013 den Hessischen Drehbuchpreis für "Jonathan".

Der mit 550.000 Euro von Hessen unterstützte Spielfilm "Jugend ohne Gott" ist die Neuverfilmung des gleichnamigen Romans von Ödön von Horváth. Regisseur Alain Gsponer ("Heidi", "Das kleine Gespenst") drehte unter anderem in der Grube Messel im Landkreis Darmstadt-Dieburg mit den Hauptdarstellern Fahri Yardim, Jannis Niewöhner, Alicia von Rittberg, Jannik Schümann und Anna Maria Mühe. Der Film kommt am 31.8. in die deutschen Kinos.

Wer für Deutschland ins Rennen um eine Oscarnominierung in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger Film gehen wird, entscheiden acht Vertreterinnen und Vertreter von im Filmbereich tätigen Verbänden und Institutionen. Die Nominierungen für die Oscarverleihung am 4. März 2018 werden am 23. Januar bekannt gegeben.