HessenFilm und Medien GmbH

Hessische Filme auf den Internationalen Hofer Filmtagen

Zwei Filme von der Hochschule Darmstadt und der Hessische Kurzfilm-Preisträger laufen auf dem renommierten Traditionsfestival.

Anke Sevenich und Rainer Reiners in "Familienzuwachs" von Teresa Hoerl © MÄKSMY

Die Internationalen Hofer Filmtage finden vom 24.-29. Oktober statt und zeigen neben ausländischen Produktionen das Neueste vom Deutschen Film, darunter auch drei Filme aus Hessen:

"Ink of Yam" ist als Abschlussfilm der Hochschule Darmstadt entstanden und wurde von HessenFilm und Medien gefördert. Regisseur Tom Fröhlich erzählt in seinem Dokumentarfilm den Weg zweier Männer, die über Sankt Petersburg nach Jerusalem kamen und gemeinsam ein Tattoo Studio eröffneten, mit dem Ziel den Menschen dort einen besonderen Ort zu geben. "Ink of Yam" wurde beim diesjährigen Hessischen Film- und Kinopreis für den besten Hochschulfilm ausgezeichnet.

"Acheron" von Matthias Kreter ist ein Hochschulprojekt, ebenfalls von der Hochschule Darmstadt. In dem Kurzfilm werden die Zuschauer Zeugen der Rivalitätskämpfe zwischen drei Gangstern und der wachsenden Panik ihrer Geisel im Kofferraum.

Der Kurzfilm "Familienzuwachs" von Autorin und Regisseurin Teresa Hoerl wurde in Hessen gedreht und setzt sich mit dem viel diskutierten Thema "Flüchtlinge" auseinander: Eine geflüchtete Familie zieht in das Haus des kinderlosen Ehepaares Renate und Manni, die in der hessischen Provinz leben. In der Hauptrolle ist die Frankfurter Schauspielerin Anke Sevenich zu sehen. "Familienzuwachs" wurde als bester Kurzfilm auf dem Hessischen Film- und Kinopreis 2017 ausgezeichnet.