HessenFilm und Medien GmbH

Museum Fridericianum

Das nach seinem Stifter benannte Museum Fridericianum wurde 1779 von Simon Louis du Ry nach zehnjähriger Bauzeit als erster klassizistischer Großbau Mitteleuropas vollendet. Es war das erste der Öffentlichkeit zugängliche Museumsgebäude des europäischen Festlands und hatte das "British Museum" in London zum Vorbild.
Landgraf Friedrich II. hatte es für seine ständig wachsende Kunst- und Naturaliensammlungen erbauen lassen, die zuvor im Ottoneum untergebracht war. Hier konnte er sie, auch einem öffentlichen Publikum, angemessen präsentieren.
In das neue Museumsgebäude zog zudem die schon 1580 gegründete fürstliche Bibliothek ein. Diese war später, Anfang des 19. Jahrhunderts, Wirkungsstätte der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm.

Der sich am östlichen Flügel des Gebäudes anschließende mittelalterliche Zwehren-Turm wurde bei der Erbauung des Museums mit diesem verbunden (siehe Location: Zwehrenturm).

Im Zweiten Weltkrieg erlitt das Gebäude starke Zerstörungen. In der nur provisorisch wieder hergerichteten Ruine begann 1955 die Erfolgsgeschichte der von Arnold Bode ins Leben gerufenen documenta.
Seit 1988 wird das Fridericianum – zwischenzeitlich im Inneren vollständig umgebaut und renoviert – auch in den documenta-losen Jahren für Kunstausstellungen genutzt. Es besitzt als zentraler Ort der documenta und als Kunsthalle mit wechselnden Ausstellungen zur zeitgenössischen Kunst einen festen Platz innerhalb der internationalen Kunstwelt.
Seit 1993 ist auch der Kasseler Kunstverein im Museum Fridericianum angesiedelt.

Das Fridericianum dominiert den nordwestlichen Teil des von der Frankfurter Straße durchschnittenen Friedrichsplatzes.
Rückwärtig schließt sich das städtische Kulturhaus 'Dock 4' in der ehemaligen Gerhard Hauptmann-Schule an – ein Arbeits- und Aufführungsort der freien Kulturszene, mit einem Schwerpunkt im Bereich der Kinder- und Jugendkultur. Untergebracht ist dort auch das 1960 gegründete documenta-Archiv.


Drehinfo

Das Fridericianum liegt mit dem Ostflügel direkt an der Frankfurter Str./Hauptverkehrsstraße; auf der Westseite und im Hof ist es ruhiger.


Adresse

Friedrichsplatz 18
34117 Kassel

http://www.fridericianum-kassel.de

Anfahrt

Ansprechpartner

Jutta Büsch (documenta und Museum Fridericianum gGmbH)

Firedrichplatz 18
34117 Kassel

+49 561 70727 19
+49 561 70727 39

officedocumenta.de

Drehgenehmigung

siehe Ansprechpartner


Eingetragene Epoche(n)


Eingetragene Kategorie(n)

 © ®Nils Klinger
© ®Nils Klinger

Location Guide

Production Guide